Nachrichten

Robin Keppel, Redakteur von csr-news.net, mit Journalistenpreis ausgezeichnet

Robin Keppel, Redakteur bei csr-news.net, ist am Mittwoch mit der „Oldenburger Feder“ ausgezeichnet worden, die der Energiedienstleister EWE AG zum vierten Mal vergab.

Im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft überreichte der EWE-Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Brinker die Trophäe, ein aus Acryl gefertigtes Tintenfass mit einer Schreibfeder auf einem Edelstahlsockel. Der Journalistenpreis ist mit insgesamt 19.000 Euro dotiert.

Mit der „Oldenburger Feder“ wurden dieses Mal journalistische Beiträge belohnt, die der Frage nachgingen „Wie funktioniert Wirtschaft – brauchen wir Ökonomie als Lehrfach in der Schule?“ „Mit diesem Wettbewerb wollten wir das Thema Wirtschaft und Bildung stärker in den öffentlichen Focus rücken“, sagte Brinker. Damit setze EWE sein bisheriges Engagement in diesem Bereich fort.

Robin Keppel wurde für seinen Beitrag “Wirtschaftsethik, das ist eben mehr als nur Geld für gute Zwecke ausgeben“ mit dem 3. Preis in der Kategorie Print/Online prämiert. In seinem am 29.10.2006 auf csr-news.net veröffentlichten Artikel stellte Keppel ein wirtschaftsethisches Unterrichtsprojekt der Oldenburger Studenteninitiative sneep vor. In diesem Projekt sollen Schüler lernen, über die Konsequenzen ihres Handelns nachzudenken.

Der Beitrag macht dabei vor allem deutlich, dass die Frage, ob Ökonomie als Schulfach eingeführt werden soll nicht unabhängig von der Frage behandelt werden kann, welche Ökonomie denn in Schule vermittelt werden soll. Die Konsequenzen wirtschaftlichen Handelns sind hierbei zentral und damit auch der Aspekt eines verantwortungsvollen Wirtschaftens.

Der 1. Preis in der Kategorie Print/Online ging an Monica von Wysocki vom Handelsblatt. In einer Serie zum Thema „Berichte über das Zusammenspiel von Schule, Universität und Wirtschaft“ untersucht sie, wie Schulen auf das Berufsleben vorbereiten. Die Journalistin beschrieb, wie stark erfolgreiches Wirtschaften von erlernten Kenntnissen und Fähigkeiten abhängt.

Der 2. Preis ging an ein vierköpfiges Redaktionsteam von Börse Online: Brigitte Wallstabe-Watermann, Renate Daum, Hannah Wilhelm-Fischer und Sibylle Wartlick. In einem Online-Special mit dem Titel „Geld-Akademie“ und einer Einsteigerserie in der gedruckten Ausgabe haben die Autorinnen eine Art Volkshochschule für Wirtschaftsinteressierte zusammengestellt.

Den Sonderpreis Hörfunk erhielt Stefan K. Schmid vom Bayerischen Rundfunk für sein Feature „Vom Schüler zum Schuldner – Geld ausgeben will gelernt sein“. Schmid untersuchte darin die Bedeutung des Wirtschaftsunterrichts an Schulen. Ein Sonderpreis Fernsehen wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Alle für den Wettbewerb eingesandten Beiträge wurden von Dozenten der Berliner Schule für Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit, Klara, begutachtet und nach handwerklichen wie auch inhaltlichen Gesichtspunkten beurteilt.

Die Leitung von csr-news.net gratuliert herzlichst zu dieser Auszeichnung.

Dr. Thomas Beschorner, Universität Oldenburg