Nachrichten

Globalisierung und Ordnungspolitik – Evangelische Akademien diskutieren CSR

Iserlohn > Seit gestern diskutieren die Evangelischen Akademien in Iserlohn mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft über Corporate Social Responsibility. Die Herausforderung der Globalisierung und Möglichkeiten der Ordnungspolitik stehen dabei besonders im Fokus. In fünf Projekten an unterschiedlichen Standorten wollen sich die Ev. Akademien während der nächsten Monate dem Thema CSR stellen. Drei dieser Projekte werden durch die Hans-Böckler-Stiftung gefördert.

Für die gastgebende Akademie der Westfälischen Kirche stellte Dr. Martin Büscher das Projekt „Wirtschaftliche Globalisierung politisch gestalten: Ansatzpunkte für den politisch-demokratischen Handlungsrahmen“ vor. Ihm gehe es darum, die Handelnden an einen Tisch zu bekommen und einen offenen Austausch im Rahmen von Kamingesprächen zu fördern, betonte Büscher. Am gestrigen Abend stellte sich Udo Wichert, Geschäftsführer der STEAG/RAG-Tochter STEAG Fernwärme GmbH, der Diskussion. Wichert sprach auch über die politische Einflussnahme von Verbänden und Unternehmen und forderte Transparenz im Lobbying.