Nachrichten

Vorwerk hilft Kindergärten – Sonderaktion mit großer Resonanz

Hameln > Die Vorwerk Teppichwerke aus Hameln wirken dem Ausstattungsnotstand deutscher Kindertageseinrichtungen entgegen: Seit Freitag steht Kindergärten und karitativen Einrichtungen eine Hotline mit der Rufnummer 01805 – 600 753 (14 ct./Min) zur Verfügung, unter der Teppichbodenspenden bis zu 50 Quadratmetern pro Einrichtung kostenlos abgerufen werden können – so lange der Vorrat reicht. Die befristete Aktion läuft bis einschließlich 26. März 2007.

Die ersten Reaktionen auf diese Aktion bezeichnete ein Unternehmenssprecher gegenüber CSR today als überaus erfreulich. Bereits kurz nach Bekanntgabe der Aktion standen die Telefone in dem Hamelner Werk nicht mehr still. Mehr als 100 Anfragen gingen bereits ein. Viele der Telefongespräche bestätigten, was Johannes Schulte, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vorwerk Teppichwerke, beim Aktionsstart zum Ausdruck gebracht hatte: „Der Ausstattungs- und Einrichtungsnotstand in vielen deutschen Kindergärten und anderen Kinder-Tageseinrichtungen ist erheblich.“

Um aktiv Hilfe anzubieten, haben sich die Teppichwerke daher entschlossen, mit speziell für Kinder entwickelten Teppichböden aus der Vorwerk Sandmännchen-Kollektion, bedürftige Einrichtungen in Deutschland unbürokratisch zu unterstützen. An einer Teilnahme interessierte Einrichtungen sollten sich vorab im Internet unter www.vorwerk-teppich.de Farbe und Motiv der zur Verfügung stehenden Teppichböden aussuchen, das Bestellformular ausfüllen und sich damit an die Hotline wenden. Die Spendenmenge pro Einrichtung ist auf 50 Quadratmeter begrenzt – „damit wir möglichst vielen Einrichtungen helfen können“, so Schulte.

Corporate Social Responsibility ist für Vorwerk kein Fremdwort: Das Unternehmen hat sich bereits vor Jahren dazu entschieden, sein öffentliches soziales Engagement zu einem Großteil an die SOS-Kinderdörfer zu binden. Alle Unternehmensbereiche unter dem Dach des Familienkonzerns Vorwerk & Co. KG haben sich dazu koordiniert und unterstützen langfristig ausgewählte Projekte in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Und auch das Engagement für Kinder und Familien ist nicht neu: Als Familienunternehmen will Vorwerk allen Arbeitnehmern optimale Arbeitsbedingungen bieten und Arbeit und Familie optimal miteinander vereinbar gestalten. Dazu gibt es zum Beispiel die „Vertrauensarbeitszeit“, ein flexibles Arbeitszeitmodell, mit dem Beginn und Ende der Arbeitszeit auf familieninterne Aufgabe abgestimmt werden können. Weiter bietet Vorwerk seinen Mitarbeitenden einen Geburtshilfebeitrag von EUR 750,00 je Kind, eine Betriebskrankenkasse mit besonderer Berücksichtigung der Versorgung von Kindern und Kleinkindern, Gesundheitsmaßnahmen wie Betriebssport, Präventions- und Rehabilitationsangebote, eine Belegschaftskasse zur Unterstützung von notwendigen und nicht über die Krankenkasse finanzierten Leistungen, Hilfen bei der Wohnraumbeschaffung, die Förderung von Familien-Heimfahrten sowie die Unterstützung von Homeoffice und Telearbeit für junge Familien.