Nachrichten

Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung im Europaparlament

Brüssel > Die Corporate Social Responsibility (CSR) stand in dieser Woche auf der Tagesordnung des Europaparlaments. Anlass dazu war der Bericht des englischen SPE-Abgeordneten Richard Howitt. Während der Debatte kritisierte Howitt den „Anything goes“-Ansatz der Kommission in Sachen CSR und betonte, dass CSR nur mit internationalen Standards und unabhängiger Überprüfung funktionieren könne. Auch habe die Freiwilligkeit Grenzen und man solle nicht erwarten, dass die Wirtschaft von sich aus allen Herausforderungen der Gegenwart gerecht werden würde, so Howitt. Das Europaparlament sprach sich mit der Verabschiedung von Howitts Bericht für einen europäischen Standard zur Etikettierung von Produkten aus, die unter menschenwürdigen und arbeitsrechtlich korrekten Bedingungen hergestellt wurden.