Nachrichten

Auszeichnung „Responsible Manager of the Year 2006“

Preisverleihung am 27. März 2007 im Parlament.

Friedrich Stickler, Sylvia Bardach, Renate Pretscher (auf dem Foto in der Mitte, neben Wolfgang Katzian und Barbara Prammer) vom respACT austria/ABCSD-Mitgliedsunternehmen Verbund, Alan R. Hill und Peter Schwarzenbacher sind die „Responsible Manager of the Year 2006“.

Die feierliche Verleihung des „Responsible Manager of the Year 2006“– Award fand am Abend des 27. März 2007 vor rund 400 Gästen in der Säulenhalle des Parlaments.
Die Preisverleihung nahm die Präsidentin des österreichischen Nationalrats Barbara Prammer, gemeinsam mit GPA-djp-Vorsitzenden Wolfgang Katzian und i.convienna Executive Director Gerhard Hrebicek vor. Durch die Preisverleihung führte CSR–Experte Martin Neureiter. Mit der Verleihung des „Responsible Manager of the Year“- Award wurden Personen und deren Engagement ausgezeichnet, die als Vorbilder dafür dienen sollen, den Begriff unternehmerische Verantwortung neu zu interpretieren und damit die Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig zu verändern. Die Auszeichnung wurde in den fünf Kategorien: Public Interest, International, Top Management, Mittleres Management und Klein-und Mittelbetriebe verliehen. Die PreisträgerInnen:

  • Public Interest
    Für sein umfassendes Verantwortungsmanagement in einem Unternehmen, das in einer besonderen rechtlichen und gesellschaftlichen Position agiert, hat die Jury Friedrich Stickler ausgezeichnet. , Gen. Dir. Stv. der Österreichischen Lotterien mit dem Preis in der Kategorie „Public Interest“. Mit dem Thema „responsible gaming“ widmet er sich auf einem sehr sensiblen Terrain der Aufgabe, das Prinzip Verantwortung mit allen Zielgruppen – dem Staat, der Gesellschaft, den SpielteilnehmerInnen, den Vertriebspartnern und den MitarbeiterInnen – erfolgreich umzusetzen und auch im Europa liberaler Märkte und Dienstleistungen mit der nötigen Offenheit und zugleich Verantwortung weiter zu entwickeln.
  • International
    Alan R. Hill
    , CEO Gabriel Rosia Montana wurde in der Kategorie „International“ ausgezeichnet. Er gilt als Pionier in der Bergbauindustrie und ist dafür bekannt, besonders verantwortlich mit Menschen und Ressourcen umzugehen. Durch seine Leitung der größten Silber- und Goldmine Europas wird derzeit in einer der meistbenachteiligten Gemeinden Rumäniens ein zukunftsfähiges ökonomisches Wachstum eingeleitet.
  • Top Management
    In der Kategorie „Top Management“ hat Sylvia Bardach, seit 2000 Geschäftsführerin des Nachrichten- und Elektronikunternehmens Frequentis, für multikulturelles europäisches Selbstverständnis, langfristige Zukunftsorientierung sowie Sicherheits- und Gesundheitszertifizierung gesellschaftlich-kulturelles Engagement gezeigt. Im offenen Dialog wurden klare Ziele mit den 680 MitarbeiterInnen gemeinsam erarbeitet.
  • Mittleres Management
    In der Kategorie „Mittleres Management“ hat Renate Pretscher, Nachhaltigkeitsbeauftragte im Verbund-Konzern, ein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement organisiert, die Erstellung und Evaluierung des Nachhaltigkeitsberichts betrieben, mit Schulungen und Vorträgen das Nachhaltigkeitsprinzip breit im Konzern verankert und entscheidend zur Neuentwicklung des Verbund-Leitbildes beigetragen.
  • Klein- und Mittelbetriebe“
    Peter Schwarzenbacher,
    Direktor Bildungshaus der Diözese Linz, ausgezeichnet in der Kategorie „Klein- und Mittelbetriebe“, hat nach einschneidender Kürzung der bischöflichen Subventionen in den Jahren 2004 bis 2006 das Bildungshaus ohne Kündigung und Gehaltskürzung neu aufgestellt. Dieser Prozess erfolgte mit basisdemokratischer Beteiligung aller 10 Beschäftigten, unter ihnen 20% MigrantInnen.

 Weiterführende Links: www.responsible-manager.net