Nachrichten

Fairtrade: Markt mit ethischem Konsum boomt

TransFair e.V. – Der Faire Handel ist so erfolgreich wie noch nie. Dies berichtet die Siegelorganisation TransFair bei der Vorstellung des Jahresberichtes 2006. 18.000 Tonnen Rohwaren wurden unter fairen Bedingungen bei den Produzentengruppen in Lateinamerika, Asien und Afrika eingekauft, das ist doppelt so viel wie im Vorjahr. Der Umsatz mit Fairtrade-gesiegelten Produkten in Deutschland kletterte um 50 Prozent auf 110 Millionen Euro. Der Bioanteil stieg um 10 Prozent auf 70 Prozent. „Von diesem Erfolg profitieren insbesondere die zertifizierten Produzentenorganisationen, die allein über den deutschen Markt 20 Millionen Euro Direkteinnahmen erhalten haben“, sagte Norbert Dreßen (Misereor), Vorstandsvorsitzender. RUGMARK-Teppiche wurden im Wert von 8,5 Millionen Euro importiert.

Dank der Anstrengung vieler Menschen boomt der Markt mit dem ethischen Konsum. Neue attraktive Produkte, besseres Marketing und zunehmendes Engagement der Verbraucher und des Handels haben zu diesem Erfolg geführt. „Immer mehr Konsumenten sind von den Vorteilen der Fairtrade-gesiegelten Produkte überzeugt“, analysiert Dieter Overath, TransFair-Geschäftsführer, die Entwicklung. 43 Prozent kennen das Siegel. 16 Millionen Menschen kaufen Fairtrade-Produkte ein.

WM-Fans kickten mit 84.000 fair gehandelten Bällen

Der Kaffeeabsatz kletterte 2006 um 20 Prozent auf 3.900 Tonnen. Der Bananenabsatz wurde mit 9.800 Tonnen verdreifacht. Der Fruchtsaftabsatz verdoppelte sich auf zwei Millionen Liter. Es wurden 9,5 Millionen Rosen verkauft, ein Plus von 228 Prozent. Der Absatz von Tee stieg um 6,5 Prozent auf 165 Tonnen. 250.000 Liter Wein bedeuten ein Absatzplus von 67 Prozent. Die Süßwaren wie Schokoladen, Brotaufstrich, Kakaopulver und Riegel haben um 30 Prozent auf 970 Tonnen zugelegt. Honig erreichte mit 440 Tonnen ein Plus von 20 Prozent. Im WM-Jahr kickten 84.000 Fans mit fair gehandelten
Sportbällen, ein Plus von 265 Prozent. [30.03.2007]