Nachrichten

Diesel-Cessna zu Hilfsflug nach Ostafrika unterwegs

Luxor > In Ägypten befindet sich zurzeit eine Cessna 172, mit der Privatpilot Hartmut Hofmann am Ostermontag in Breitscheid (Westerwald) startete. Zwei Besonderheiten kennzeichnen den Flug: Die Cessna ist zu einem Hilfseinsatz nach Ostafrika unterwegs. Hofmann setzt sich dort für die Arbeit der Duisburger „Kindernothilfe“ für ehemalige Kindersoldaten und für die Gesundheitsaufklärung der Fischer am Victoriasee ein. Die Aids-Rate der Menschen dort wird auf bis zu 80 Prozent geschätzt.

Die zweite Besonderheit: Das Flugzeug ist mit einem Centurion Kerosin-Kolbenflugmotor der Firma Thielert Aircraft Engines GmbH ausgestattetet. Dank des sparsamen Kerosin-Motors können Hofmann und seine zwei Mitstreiter den Kraftstoffverbrauch auf ihrem Flug über Italien, Griechenland, Ägypten und den Sudan auf unter zehn Liter pro 100 Kilometer senken. Somit verdoppelt sich die Reichweite im Vergleich zu herkömmlichen Avgas-Motoren. Am 04. April 2007 überreichte Japser M. Wolffson, Leiter Sales & Service bei Thielert, dem Piloten Hartmut Hofmann einen Scheck für die Unterstützung seiner Projekte. Nach dem „World Flight for Hearing“ im vergangenen Jahr, der auf die Leistungsfähigkeit hörbehinderter Menschen dank technischer Hilfen aufmerksam machte, fördert das Unternehmen damit weitere Sozialprojekte.

Der Hilfsflug wird in einer „Fast-Liveübertragung“ auf der Homepage www.dieselfly.dolsys.com übertragen. Auf der Website werden auch die Projekte „Kindersoldaten“ und „Fischer am Viktoriasee“ näher vorgestellt. „Der Flug nach Afrika soll die Öffentlichkeit auf die Situation der himmelschreienden Ungerechtigkeit aufmerksam machen und dazu beitragen, dass DOLSYS die Arbeit finanziell besser unterstützen kann“, heißt es dort. Eine interessante Idee aus dem Baukasten der Corporate Cause Promotion.