Nachrichten

Zweiter Alternativen ECOFIN am 20. und 21. April in Berlin

Berlin > Zum zweiten Mal lädt ein Bündnis aus Nichtregierungsorganisationen zum „Alternativen ECOFIN“ ein. Die Tagung findet parallel zum Rat der EU-Wirtschafts- und Finanzminister (ECOFIN) am 20. und 21. April im Schöneberger Rathaus in Berlin statt. Mit Themen wie EU-Außenhandelspolitik, öko-soziale Innovationsstrategien und Konzern-Lobbying steht manches CSR-relevante Thema auf dem Programm. Der Eröffnungsvortrag steht unter der Überschrift: „Das räuberische Deutschland – Zur Rolle des ‚Exportweltmeisters‘ in der EU-Wirtschafts- und Finanzpolitik“ und wird von Guillaume Duval, Chefredakteur Alternatives Economiques, gehalten.

“ Die Konferenz wird die Verantwortung der Bundesregierung für die aktuellen Probleme deutlich machen. Sie soll dazu beitragen, dass öffentlicher Druck für eine andere Europapolitik entsteht“, heißt es in der Einladung. Zu der Konferenz laden der BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland, die EuroMemorandum Gruppe, die IG Metall, ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V. und andere ein.

Weitere Informationen im Internet:
http://www.alternativer-ecofin.org