Nachrichten

weed diskutiert die öffentliche Beschaffungspolitik

Köln > Wenn es um die zur Umsetzung von Arbeitsrechten und Umweltstandards in globalen Zulieferketten geht, bietet das öffentliche Beschaffungswesen mit seiner großen Einkaufsmacht besondere Chancen. Unter der Überschrift „Öffentliche Beschaffungspolitik – Ein Instrument zur Umsetzung von Arbeitsrechten und Umweltstandards in globalen Zulieferketten?“ bietet weed am 30. Mai in der Universität zu Köln dazu eine Podiumsdiskussion und ein Werkstattgespräch an.

Besonders im Fokus der Veranstalter ist die Computer-Branche, da die Produktion moderner Kommunikationstechnologien häufig unter höchst belastenden und ökologisch folgeschweren Bedingungen stattfindet. Diskutiert wird u.a., ob der 2004 vereinbarte Electronic Industry Code of Conduct (EICC) für die Elektronik-Produktion ausreicht – oder b auf alternative Strategien gesetzt werden sollte.

Das Werkstattgespräch findet am 30. Mai von 13.30 bis 17.00 Uhr statt, die Podiumsdiskussion folgt von 19.00 bis 21.00 Uhr. Veranstalter ist weed – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., Veranstaltungsort die Universität zu Köln.

Weitere Informationen unter:
http://www.weed-online.org/themen/aktuell/544327