Nachrichten

Bundeskanzlerin beruft neue Mitglieder für den Rat für Nachhaltige Entwicklung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Mitte Mai neue Mitglieder für den Rat für Nachhaltige Entwicklung berufen, nachdem die zweite Berufungsperiode des Gremiums am 01. April endete. Die konstituierende Ratssitzung wird Mitte Juni stattfinden.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat künftig 15 Mitglieder. Mindestens ein Drittel der Mitglieder wird zu Beginn einer neuen Berufungsperiode neu benannt, die Wiederberufung ist einmal möglich. Die Bundesregierung möchte damit die Kontinuität der Erfahrungen sichern und neue Impulse einbringen.

Erstmals berufen wurden:

  • Prof. Dr. Georg Teutsch, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Umweltforschungszentrums Leipzig
  • Christiane Underberg, Mitinhaberin der Underberg AG
  • Michael Vassiliadis, Mitglied im Hauptvorstand der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
  • Susanne Weber-Mosdorf, stellvertretende Generalsekretärin der Weltgesundheitsorganisation WHO
  • Ranga Yogeshwar, TV-Moderator
  • Erneut berufen wurden:

  • Horst Frank, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz
  • Dr. Hans Geisler, Sächsischer Minister für Soziales, Gesundheit und Familie a. D.
  • Dr. Volker Hauff, Bundesminister a. D.; derzeit Bearingpoint Infrastructure & Government
  • Prof. Dr. Edward G. Krubasik, ehemaliger Präsident ZVEI bzw. Vorstand Siemens
  • Thomas Loster, Geschäftsführer Münchener Rück-Stiftung
  • Prof. Dr. Jürgen Rimpau, Vorstand Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft
  • Marlehn Thieme, Deutsche Bank Stiftung
  • Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister a. D.; Exekutivdirektor UNEP a. D.
  • Hubert Weinzierl, Präsident Deutscher Naturschutzring; Vorsitzender Kuratorium Deutsche Bundesstiftung Umwelt
  • Dr. Angelika Zahrnt, Vorsitzende Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
  • Neun Ratsmitglieder schieden zum Ende der zweiten Berufungsperiode aus:

  • Rainer Grohe, ehemaliger Exekutivdirektor GALILEO, langjähriger Vorsitzender Umweltausschuss des Bundesverbandes der Deutschen Industrie
  • Roland Heinisch, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn Netz AG
  • Hermann Graf Hatzfeldt, Vorsitzender des Forest Stewardship Council in Deutschland
  • Prof. Dr. Stefan Homburg, Professor für Öffentliche Finanzen an der Universität Hannover, Mitglied der Föderalismus-Kommission
  • Prof. Dr.-Ing. Eberhard Jochem, Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe, Center for Energy Policy and Economics (CEPE), Eidgenössische Technische Hochschule (ETH), Zürich
  • Prof. Dr. Edda Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
  • Prof. Dr. Josef Sayer, Hauptgeschäftsführer des Bischöflichen Hilfswerkes MISEREOR
  • Tobias Schlegl, Moderator
  • Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Vorstandsvorsitzender der REpower Systems AG
  • Der neu konstituierte Rat wird aus seiner Mitte einen neuen Vorsitz wählen.

    Lesen Sie mehr unter:
    http://www.nachhaltigkeitsrat.de/aktuell/news/2007/30-05_01/content.html