Nachrichten

Das war der CSR-Tag 2007!

50 BesucherInnen ließen sich Podiumsdiskussionen, Praxisbezogenes und „Gute Geschäfte“ nicht entgehen.

respACT austria veranstaltete am 30. Mai 2007 zum zweiten Mal den CSR-Tag – eine ganztägige Veranstaltung, bei der sich alles um das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) gedreht hat. Am Ende des Tages zählte man 350 BesucherInnen, die sich Podiumsdiskussionen, praxisnahe CSR und den Programmpunkt „Gute Geschäfte“ nicht entgehen ließen.

Und das war der CSR-Tag 2007 im Rückblick:

Eröffnet wurde der CSR-Tag um 9:50 Uhr vom respACT austria-Vizepräsidenten Herbert Schweiger (CEO Microsoft Österreich). Er richtete seine Begrüßungsworte an ein – trotz grimmigen Wetters – bereits zahlreich erschienenes Publikum im Landtagssaal des Palais Niederösterreich.

Das war der CSR-Tag 2007!
Nach der Eröffnung folgte Panel I – eine Podiumsdiskussion zum Thema „KMU, CSR und Wettbewerbsfähigkeit“. Moderator Arne Johannsen startete mit drei Fragen in die Diskussion: Ist CSR nur etwas für die „Großen“, die es sich leisten können? Ist CSR nicht auch ein wichtiges Intstrument für Klein- und Mittlere Unternehmen (KMU). Und wieso wissen noch nicht alle KMUs die gesellschaftlich handeln, dass es dafür die Bezeichnung CSR gibt. Antwort darauf gaben u.a. Kommunikationsexpertin Franzisca Weder („CSR ist noch keine Marke“) oder Christa Spreitzer, KMU-Unternehmerin, für die CSR ein Instrument ist um etwa die MitarbeiterInnenmotivation positiv zu beeinflussen.

Das war der CSR-Tag 2007!  Auf dem Bild links/Klick für größeres Bild: Franzisca Weder und Arne Johannsen. Eine Zusammenfassung von Panel I finden Sie hier als PDF (inkl.Fotos).

Panel II wurde in Kooperation mit dem Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz organisiert und widmete sich dem wichtigen Thema „Chancengleichheit – auch für ältere ArbeitnehmerInnen“.  U.a. zu Gast war Claus Hödl, Koordinator des Projekts „LIFE“ bei der voestalpine Stahl Donawitz: „Viel Erfahrung geht verloren, wenn Ältere den Betrieb verlassen.“ Daher arbeiten bei der VOEST die verschiedenen Altersgruppen zusammen, um dieses Know-How weiterzugeben und nicht zu verlieren. Rudolf Karazmann, GF des Instituts für humanökologische Unternehmensführung plädierte an Unternehmen, das strategische Potenzial, das sich aus älteren ArbeitnehmerInnen ergibt im Betrieb zu halten und die steigende Leistungsfähigkeit dieser zu erkennen und richtig einzusetzen.

Das war der CSR-Tag 2007!

Auf dem Bild rechts/Klick für größeres Bild: Alfred Koglbauer (BMSK; links) und Rudolf Karazmann. Zusammenfassung als PDF (inkl. Fotos).

Parallel zum Panel II fand der Programmpunkt Gute Geschäfte – Marktplatz für Unternehmen und NGOs statt, erstmals in Österreich und unter Schirmherrschaft von Birgit Riess (Bertelsmann Stiftung), dem Center for Corporate Citizenship Austria und der Raiffeisen Zentralbank RZB, dessen Vertreter Ernst R. Rosi die „Guten Geschäfte“ mit Birgit Riess eröffnete.

Das war der CSR-Tag 2007! Auf dem Foto links: Birgit Riess und Ernst R. Rosi kurz vor Beginn der „Guten Geschäfte“, zu denen sich an die 80 Unternehmens- und NGO-VertreterInnen eingefunden hatte. Insgesamt wurden in einer Stunde intensivster Verhandlungen 54 Kooperationen zwischen Gemeinwohl-Organisationen und Firmen geschlossen; am Ende der Veranstaltung ergab dies einen in Geld umgerechneten Wert von 93.000 Euro. Zusammenfassung „Gute Geschäfte“ als PDF (zusammen gestellt vom CCCA). 

Nach der Mittagspause folgte das Panel III „Wirtschaftsethik“ mit Michael Aßländer (Prof. Wirtschaftsethik), Bernward Brenninkmeyer (Unternehmer) und Georg Greutter (Obmann Öst. Netzwerk Wirtschaftsethik OeNWE). Debattiert wurden Ansätze und Erfahrungen über eine wertorientierte Unternehmensführung.  Das Panel III wurde mit Unterstützung der OMV Aktiengesellschaft durchgeführt – die OMV wurde am Abend des CSR-Tages dann auch noch mit dem CSR-Preis Trigos geehrt, in der Kategorie Gesellschaft, für das Projekt „Hepatitisprophylaxe in Pakistan“.

Das war der CSR-Tag 2007!Auf dem Foto links: Michael Aßländer (l) und Georg Greutter.

Panel IV „Tomorrow’s Leaders und CSR“ wurde von der mobilkom austria und dem Austrian Business Council for Sustainable Development (ABCSD) unterstützt. Als internationale Gäste durfte respACT austria Kerstin Born, GF von CSR Europe und George Jaksch, Senior Director CSR Chiquita Europe, begrüßen. Abgerundet wurde das Panel durch Christian Friesl (IV) und Peter J. Oswald (CEO Mondi Packaging und Präsident respACT austria).

Das war der CSR-Tag 2007!Foto, Tomorrow’s leaders-Panel, v.l.n.r.: Oliver Grimm (Moderator), Christian Friesl (Industriellenvereinigung), Kerstin Born (CSR Europe), George Jaksch (Chiquita Europe) und Peter J. Oswald (Mondi Packaging/Präsident respACT austria). Zusammenfassung Panel IV als PDF (inkl. Fotos).

Um 17:15 Uhr fielen die Schlussworte zum CSR-Tag von respACT austria-Präsident Peter J. Oswald, der sich im Namen der CSR-Plattform bei den BesucherInnen, ReferentInnen, sonstigen Beteiligten und natürlich den Sponsoren mobilkom austria, OMV Aktiengesellschaft, Raiffeisen Zentralbank, Rosa Toifl und Fairtrade herzlich bedankte. Im Anschluss an den CSR Tag zog ein Großteil der „CSR-Community“ gleich weiter zur Preisverleihung der CSR-Auszeichnung Trigos.

Das war der CSR-Tag 2007!Bild links: Kerstin Born und Peter J. Oswald, der die Schlussworte sprach.

Alle Fotos: O. Goldberger (credit) 

 

Der CSR-Tag 2007 wurde unterstützt von:

mobilkom austria

OMV Aktiengesellschaft

Raiffeisen Zentralbank

Rosa Toifl

Fairtrade