Nachrichten Partnermeldungen

Viele gute Geschäfte auf der Projektbörse der Aktion „Brücken bauen – Unternehmen engagieren sich“

Brücken zwischen den Welten des Sozialen und der Wirtschaft wurden gebaut auf der Projektbörse der Aktion „Brücken bauen – Unternehmen engagieren sich“ im großen Sitzungssaal der der IHK Braunschweig. Intensive Gespräche zwischen Sozialarbeitern und Erzieherinnen aus sozialen Einrichtungen auf der einen und Unternehmern auf der anderen Seite prägten die Veranstaltung. 25 soziale Organisationen stellten Projekte vor, in denen sich Unternehmen der Region mit ihren Mitarbeitern auf dem Aktionstag am 13. September engagieren können. 25 Firmen waren gekommen, um sich auf der Projektmesse umzuschauen. Und das Ziel wurde erreicht: Die ersten 24 Vereinbarungen zwischen sozialen Organisationen und Betrieben wurden getroffen.

Gute Geschäfte

Manche Unternehmen hatten schnell eine Partnerorganisation gefunden, andere informierten sich vor einer Entscheidung erst einmal intensiv bei den sozialen Trägern über die Arbeit und die vorgeschlagenen Engagementprojekte. Andere wiederum wollen in den nächsten Tagen in der Firma besprechen, für welches Projekt sie sich entscheiden.

Für die Firma Bel Net aus Braunschweig war nach einem kurzen Rundgang klar, dass sie ihre Kernkompetenzen kostenlos zur Verfügung stellen möchte. Die Mitarbeiter werden am 13. September in zwei Gruppen zum einen die Erzieherinnen der Kita Geitelde im Umgang mit dem PC schulen und zum anderen die Internetseite des Drobs in Braunschweig neu gestalten.

Harald Tenzer von Tenzer Mineralöle entschied sich kurz vor Toresschluss dafür, gemeinsam mit CURA, der Anlaufstelle für Straffällige, am 13. September ein Fußballturnier zu organisieren, an dem die ehemals Straffälligen, aber auch Betriebsmannschaften teilnehmen können.

Die Braunschweiger Verkehrs AG möchte mit der Freien Schule Braunschweig einen „Kids Day“ zum Thema Kinder und Arbeitswelt durchführen, das Team der Credit Suisse Braunschweig baut im Waldorfkindergarten „Am Giersberg“ eine Überdachung für Fahrräder und Kinderwagen. E.ON Avacon setzt gleich zwei Projekte mit dem Förderverein Thieder Bad um: Den Bau eines Kletter- und Spielgerüstes für Kinder und einer Seniorenecke.

Weitere Unternehmen, die sich bereits für Projekte entschieden haben, sind die Agentur Steffen & Bach aus Braunschweig, der Hammer Fachmarkt in Salzgitter, Bischof Reisen aus Wesenburg, Volkswagen Financial Services, die Salzgitter Service und Technik, die Sparkasse Goslar Harz, die Öffentliche Versicherung Braunschweig, die Nord LB Braunschweigische Landessparkasse, die Gärtnerei Unruh aus Hankensbüttel, Voith Turbo Scharfenberg aus Salzgitter, die Dachdeckerei Maring aus Braunschweig, die FIBAV Unternehmensgruppe, die Wohnbau Salzgitter, die Photoagentur Hübner aus Wolfenbüttel, Munte Immobilien aus Braunschweig und das Architektenbüro Peter Kellner.

Aktionstag am 13. September: Schnuppern für langfristige Kooperationen

Auf dem Aktionstag „Brücken bauen – Unternehmen engagieren sich in der region“ am 13. September haben Unternehmen der Region und ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, einmal zu schnuppern, wie es ist, sich nicht nur mit Geld für soziale Projekte zu engagieren, sondern tatkräftig mit anzupacken. „Die Erfahrung zeigt“, so Peter Kromminga von der UPJ-Bundesinitiative, die sich bundesweit für das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen einsetzt und die Aktion in der Region fachlich begleitet, „dass aus solchen ersten Begegnungen langfristige Kooperationen zwischen Unternehmen und sozialen Projekten entstehen können. Und das hat seinen Grund“, so Peter Kromminga weiter:

Weiche Standortfaktoren werden immer wichtiger für die Region

„Viele Unternehmen und Unternehmer erkennen, dass sie ihr Umfeld mehr als bisher beachten müssen, weil Entwicklungen außerhalb des Unternehmens als ‚weiche’ Standortfaktoren für unternehmerisches Handeln an Bedeutung gewinnen. Bildung, sozialer Zusammenhalt, Toleranz, eine bedarfsbezogene soziale und kulturelle Infrastruktur, Eigeninitiative, Familienfreundlichkeit, Gesundheit, Qualifikation für Ausbildung und Arbeit werden allmählich als wichtige Faktoren auch für die regionale Wirtschaftsentwicklung erkannt. Immer mehr Unternehmen, die in diesem Sinne einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme leisten und dies mit einem Unternehmensnutzen verbinden, verstehen sich als aktive Bürger und Akteure im Gemeinwesen.“

Das bestätigen auch Unternehmer, die bei der Aktion „Brücken bauen“ mitmachen. Geschäftsführer Detlef Dürrast erklärt, warum die Wohnbau Salzgitter dabei ist: „Wir machen mit beim Aktionstag „Brücken bauen“ am 13. September, weil wir seit über 80 Jahren den Menschen in Salzgitter „mehr als nur ein Dach über dem Kopf“ bieten. Verbundenheit mit der Region und den Menschen in Salzgitter sind fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie.“

Teamgeist und soziale Kompetenzen stärken

Auch interne Wirkungen erhoffen sich die beteiligten Firmen: Das bestätigen übereinstimmend Edith Bischof, Inhaberin von Bischof-Reisen aus Wesendorf im Landkreis Gifhorn, und Harald Tenzer, Inhaber von Tenzer Mineralöle aus Braunschweig: Diese Aktion stärkt den Teamgeist in unserem Unternehmen“ „Damit bestätigt sich, so Peter Kromminga von UPJ, „dass Teamgeist und soziale Kompetenzen immer wichtiger werden für Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein wollen. Und solche Engagementeinsätze bieten ein ideales Feld für ein Lernen in fremden Lebenswelten“

Projektbörse geht online weiter

Die Projektbörse geht online weiter. Noch bis Ende August können sich Unternehmen im im Internet unter www.bruecken-bauen-online.de Projekte anschauen, die von gemeinnützigen Organisationen für den 13. September angeboten werden, und sich für ein passendes Engagement entscheiden.

Organisatoren und Unterstützer

Organisiert wird „Brücken bauen“ von den Bürgerstiftungen in Braunschweig und Salzgitter, dem Otterzentrum in Hankensbüttel, der Braunschweig Zukunft GmbH und der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände.

Die Idee, den Aktionstag als Modellprojekt in der Region Braunschweig durchzuführen kam von der Niedersächsischen Staatskanzlei, die die UPJ-Bundesinitiative damit beauftragt hat, das Projekt fachlich zu begleiten.

Durch kostenlose Leistungen und finanziell unterstützen das Projekt die Agentur Steffen & Bach, cay solutions, E.ON Avacon, Gärtner Datensysteme, das Magazin RegJo, die Öffentliche Versicherung, die Nord LB Braunschweigische Landessparkasse und das Gesellschafterprojekt der Aktion Mensch.

Ansprechpartner für die Presse:

Peter Kromminga
Tel. 0177-8346539
Mail: presse@bruecken-bauen-online.de