Nachrichten

„Lernen in fremden Lebenswelten“ – UPJ-Angebot für CSR-Manager

Berlin > Welche Schnittstellen bestehen zwischen Corporate Social Responsibility (CSR) und der Personalarbeit von Unternehmen? Welche Formen von Gemeinweseneinsätzen eignen sich als Instrument der Personalentwicklung? Diese Frage stellen sich immer mehr Personalentwickler und CSR-Verantwortliche in Unternehmen. Antworten liefert ein eintägiges Fortbildungsseminar das UPJ in verschiedenen Städten im September anbietet.

Wie trägt etwa ein Einsatz einer Führungskraft in einer Bahnhofsmission zur Entwicklung ihrer personalen und Führungskompetenzen bei? Welchen Mehrwert liefert ein Teamtraining, bei dem die Teilnehmer gemeinsam ein Spielgerät für ein Kinderheim bauen, gegenüber einem traditionellen Outdoor-Training? Wie steigert der Einsatz von Azubis in einer Behinderteneinrichtung deren Kundenorientierung sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit? Für welche Zielgruppen und welche Entwicklungsziele eignen sich welche konkreten Instrumente?

Am 13. September in Frankfurt am Main, am 18. September in Berlin und am 20. September in München bietet UPJ ein Fortbildungsseminar an, das Zusammenhänge und Schnittstellen zwischen den Managementkonzepten CSR / Corporate Citizenship und der Personalentwicklung aufzeigt. Das Seminar beleuchtet, wie das Konzept „Lernen in fremden Lebenswelten“ und die darauf basierenden Instrumente in der Personalentwicklung einen Mehrwert schaffen können.

Die Veranstaltung wendet sich insbesondere an
– Personalverantwortliche (Personalleitung / Personalentwicklung)
– CSR- / CC-Managerinnen
– Tandems aus CSR- / CC-Managerinnen gemeinsam mit Personalverantwortlichen

Damit die Teilnehmer nicht nur einen theoretischen, sondern einen persönlichen und ganzheitlichen Zugang zum Thema erhalten, umfasst der Workshop auch einen praktischen Teil: ein Teambuilding im sozialen Feld.

Weitere Infos im Internet:
http://www.upj-online.de/index/93119