Nachrichten

Interseroh AG neues Mitglied im Corporate Citizenship-Netzwerk „Unternehmen: Aktiv im Gemeinwesen“

Berlin > Die Interseroh AG, der europaweit führende Anbieter von Organisationslösungen für das Stoffstrommanagement, ist neues Mitglied im von UPJ initiierten Corporate Citizenship-Netzwerk „Unternehmen: Aktiv im Gemeinwesen“. Interseroh steht für qualitativ hochwertiges Recycling und moderne Kreislaufwirtschaft. Ökonomisch erfolgreich sein und dabei gleichzeitig ökologisch und sozial verantwortlich agieren – dieser Anspruch von Investoren, Gesellschaft und Politik korrespondiert mit der Unternehmensphilosophie der Interseroh-Gruppe.

„Die Geschäftstätigkeit der gesamten Interseroh-Gruppe ist Nachhaltigkeit. Korrespondierend dazu engagieren sich unsere Tochterunternehmen vornehmlich in Aktivitäten zur Förderung von Kindern und Jugendlichen“, erklärt Johannes-Jürgen Albus, Vorstandsvorsitzender der Interseroh AG. „UPJ als deutschlandweites Netzwerk fördert den professionellen Erfahrungsaustausch sozial und ökologisch verantwortlich handelnder Unternehmen. An diesem Austausch wollen wir aktiv teilnehmen, andere von unseren Erfahrungen profitieren lassen und unsere Aktivitäten durch Anregungen der Netzwerkunternehmen optimieren.“

Die Interseroh-Gruppe mit Sitz in Köln, über 70 Standorten und rund 1.670 Mitarbeitern in Deutschland und Europa ist in den letzten Jahren zu einem der größten internationalen Dienstleistungs- und Rohstoffkonzerne herangewachsen. Sammlung, Transport, Aufbereitung und Verwertung leerer Verpackungen, ausgedienter Produkte und von Altmetallen ist Aufgabe von Interseroh. Umweltschutz ist nicht etwas, das nebenbei betrieben wird; Umweltschutz ist Geschäftstätigkeit aller Tochtergesellschaften. Corporate Citzenship-Aktivitäten haben in verschiedenen Unternehmen der Gruppe seit Jahren einen festen Platz, werden derzeit sukzessive ausgebaut und reichen von Corporate Giving bis Corporate Volunteering.

Im ersten deutschen Corporate Citizenship-Unternehmensnetzwerk „Unternehmen: Aktiv im Gemeinwesen“ arbeiten mittelständische und große Unternehmen zusammen, die ihr Gemeinwesen aktiv mitgestalten und damit gleichzeitig die erfolgreiche Entwicklung ihres Unternehmens unterstützen wollen. Die Mitglieder geben sich wechselseitig Hilfestellung bei der Projektarbeit und verbreiten durch ihr gutes Beispiel das Konzept von Corporate Citizenship in der deutschen Wirtschaft. Mitglieder im Netzwerk „Unternehmen: Aktiv im Gemeinwesen“ sind ArcelorMittal Eisenhüttenstadt, BayerSchering Pharma, Bernhard Assekuranz, betapharm, BMW Group, chambiz, Dr. Ausbüttel, GSE Protect, Herlitz PBS, Interseroh, KPMG, Manpower, O2 Germany, Veolia Wasser, Vinci Energies und VNG Verbundnetz Gas.