Nachrichten

Ein Jahrhundert Kultur: Bayer fördert auch den eigenen Erfolg

Leverkusen > Eine Gesellschaft, in der allen Menschen Kunst und Kultur zugänglich sind wünschte sich Bundespräsident Horst Köhler am Samstag in Leverkusen. „Sie sind ein Lebenselixier. Und wo Eltern in Bildungs- und Kulturferne leben, da darf das wenigstens keine Barriere für ihre Kinder sein“, sagte Köhler bei der Eröffnung der 100. Spielzeit der Bayer-Kulturabteilung, an der auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers teilnahm.

Das Erholungshaus Leverkusen ist seit 1908 die Hauptspielstätte der Bayer-Kulturabteilung. Ein anspruchsvolles und facettenreiches Programm wird rund 100 Veranstaltungen in den Sparten Musik, Tanz, Theater und Bildende Kunst umfassen. Die Bayer Kulturabteilung setzt in ihrem Jubiläumsspielplan auf Klassiker verschiedener Genres und Epochen und schlägt mit hochkarätigen Gastspielen von Künstlern aus dem In- und Ausland eine Brücke zwischen dem Kulturland Nordrhein-Westfalen und Europa. „Wir sind überzeugt, auch den eigenen Erfolg zu fördern, wenn wir an unseren Standorten die intensive und kritische Auseinandersetzung mit kulturellen Themen unterstützen“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG Werner Wenning bei der Eröffnung der 100. Spielzeit.

Weitere Informationen im Internet:
www.kultur.bayer.de