Nachrichten

CSR ist im Bewusstsein der Führungskräfte angekommen

Wien > Etwa die Hälfte der Führungskräfte in Deutschland, der Schweiz und Österreich sind von der hohen Bedeutung der Corporate Social Responsibility (CSR) für die Unternehmensreputation überzeugt. Das ergab eine von der Österreichische Gesellschaft für Marketing und der PR-Agentur Trimedia unter 300 Führungskräften in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführte Umfrage. 43% der Führungskräfte zeigten sich von der sehr großen oder großen Bedeutung des im deutschsprachigen Europa noch relativ jungen Themas überzeugt. Deutschland nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein, während Österreich und die Schweiz leicht nachhinken. Überdurchschnittlich ausgeprägt ist das Bewusstsein für die Bedeutung von CSR in der Finanzbranche (49 %) und im Handel (48 %). „Zieht man in Betracht, dass CSR erst in den letzten drei Jahren wirklich breiter in der Öffentlichkeit diskutiert wird, so geht der Trend hier eindeutig nach oben. CSR wird einer der zentralen zukünftigen Parameter zur Bildung von Reputation und Vertrauen sein“, betont Trimedia-Geschäftsführer Sepp Tschernutter.

In der Untersuchung zeigten sich die Unternehmenslenker davon überzeugt, dass die Reputation von Unternehmen ein wichtiger Treiber für deren wirtschaftlichen Erfolg, für Kundenbindung und Umsatzentwicklung ist. Neben der CSR identifizierte die Untersuchung das Verhalten der Mitarbeiter, des CEO sowie die wirtschaftliche Performance des Unternehmens als wesentliche Einflussfaktoren auf die Reputation. Zugleich messen 64 % der befragten Führungskräfte kontinuierlicher, aktiver und transparenter Unternehmenskommunikation sehr große oder große Bedeutung für die Unternehmensreputation bei.