Nachrichten

Evonik Industries AG betont Corporate Social Responsibility

Essen > Die Einführung der Evonik Industries AG fand große Aufmerksamkeit. Gestern stellte Dr. Werner Müller, Vorstandsvorsitzender des bisher als RAG Beteiligungs-AG firmierenden Unternehmens, den neuen Industriekonzern in Essen vor. Das Unternehmen vereint die Geschäftsfelder Chemie, Energie und Immobilien und soll mit rund 43.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 14,8 Milliarden Euro erwirtschaften. Die Gründung der Unternehmensmarke Evonik ist zugleich der letzte Schritt vor dem geplanten Gang an den Kapitalmarkt und der endgültigen Trennung von dem weiterhin unter dem Namen RAG firmierenden Steinkohlenbergbau.

Dem Börsenkandidaten ist sein Bild in der Öffentlichkeit wichtig. Evonik präsentiert sich als verantwortliches Unternehmen und betont seine Corporate Responsibility. Der Konzern will ökonomische, ökologische und gesellschaftlich-soziale Aspekte ausbalancieren, um so langfristig wirtschaftlich erfolgreich und zukunftsfähig zu sein. Seinen Stakeholdern – Anteilseigner, Mitarbeiter, Kunden, Nachbarn oder Zulieferer – bietet Evonik einen offenen Dialog an und wünscht sich dabei einen fairen, respektvollen Umgang miteinander. Evonik ist Mitglied bei „econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft“, mit seinem Geschäftsfeld Chemie im „World Business Council for Sustainable Development“ vertreten und unterstützen die Initiative „Responsible Care“ der Verbände der Chemischen Industrie.

„Evonik ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland für Chemie, Energie und Immobilien. Unser Ziel ist, einer der kreativsten Industriekonzerne der Welt zu werden“, stellte Müller den Kern der neuen Konzernmarke vor. Kreativ zu sein auch bei der Ausgestaltung der Corporate Social Responsibility, das würde der neuen Marke mit dem hohen Anspruch gut zu Gesicht stehen.