Nachrichten

The CSR Navigator – Public Policies in Europe, Asia, Africa and the Americas

Die Verantwortung für soziales nachhaltiges Wirtschaften können Unternehmen nicht delegieren. Die komplexen ökonomischen, politischen und sozialen Herausforderungen der Gegenwart sind allerdings nicht von einzelnen Akteuren allein zu bewältigen. Entsprechend rückt bei der Diskussion um Corporate Social Responsiblity (CSR) das Zusammenspiel mit den politischen Akteuren in den Fokus des Interesses. Wie können Regierungen Unternehmen dazu ermutigen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen? Welche Instrumente sind geeignet, um die Kooperationen zwischen Wirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft zu stärken? Und: welche Rolle spielen regionale Besonderheiten wie Geschichte und Kultur eines Landes bei der Definition von gesellschaftlicher Verantwortung?

Auf der Suche nach Antworten haben die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH und die Bertelsmann Stiftung eine bislang einzigartige Aufarbeitung der CSR Politik von insgesamt 12 Ländern weltweit vorgenommen. Die Ergebnisse der Studie werden die Bertelsmann Stiftung und die GTZ am 22. Oktober 2007 im GTZ-Haus, Berlin vorstellen.

Für die Studie wurden unter anderem der Entwicklungsstand der CSR-Politik in Deutschland, Polen, China, Indien, USA und Südafrika analysiert. Mit einer eigens entwickelten Methodik wird der Zusammenhang zwischen kulturellem Kontext, den Zielen der CSR Politik und geeigneten Instrumenten zur Umsetzung dargestellt. Die Studie beschäftigt sich dabei auch mit der Frage, wie die Entwicklungspolitik CSR unterstützen und zu Breitenwirksamkeit verhelfen kann. Abgerundet wird die Studie, an der zahlreiche internationale Experten mitgewirkt haben, durch Empfehlungen für Instrumente zur CSR Politikberatung.

Interessierte finden die Agenda und den Anmeldebogen hier.