Nachrichten

Steinbrück mit CSR deutscher Unternehmen unzufrieden

Berlin > Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hält die gesellschaftliche Verantwortungsübernahme der deutschen Wirtschaft für unzureichend. Das meldet die Süddeutsche Zeitung, die am Freitag und Samstag im Berliner Hotel Adlon ein „Führungstreffen Wirtschaft“ mit 150 Vorstandsvorsitzenden und Spitzenmanagern veranstaltete und den Bundesminister dort begrüßen konnte. Nach dieser Meldung forderte Steinbrück dabei das unternehmerische Engagement insbesondere zu den Themenbereichen Arbeit und Ausbildung ein. „Ich erwarte von Ihnen mehr gesellschaftliche Mitverantwortung. Alleine wird es die Politik nicht richten können“, betonte Steinbrück. Unternehmen dürften nicht immer nur Forderungen an die Politik richten. Bei der Bildungsförderung als Thema der Corporate Social Responsibility geht es nach den Worten des Bundesfinanzministers um die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und die Gestaltung der Globalisierung, was für die exportorientierte deutsche Wirtschaft von großer Bedeutung sei.

Hinterlassen Sie einen Kommentar