Nachrichten

Umweltschutz auf vier Rädern – Arcandor AG testet Vorteile umweltfreundlicher Fahrzeuge in der Dienstflotte

Essen > Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind für die Arcandor AG kein Lippenbekenntnis. Ökologisch vernünftiges Handeln verbessert die Lebensqualität – für das innovative und zukunftsweisende Unternehmen sind deshalb auch klimafreundliche und Sprit sparende Firmenwagen ein wichtiger Ansatzpunkt. Jedoch kennen nur wenige Unternehmen die Vorteile umweltfreundlicher Fahrzeuge aus der eigenen Fahrpraxis. Deshalb erhielten sieben Mitarbeiter der Essener Konzernzentrale die Chance, sich vom 22. Oktober bis 5. November 2007 als Testfahrer von der Qualität und Alltagstauglichkeit umweltfreundlicherer Fahrzeuge als Einsatz in der Dienstflotte zu überzeugen.

Im Rahmen der Regelgespräche zwischen dem Arcandor-Personalvorstand Dr. Matthias Bellmann und Dietmar Köcher, Leiter Konzernfuhrparkmanagement der Arcandor AG, wurde vor dem Hintergrund der aktuellen CO²-Debatte auch die Verbindung von Umweltaspekten und Dienstwagengeschäft diskutiert. Ergebnis dieser Gespräche war das Öko-Flottenprojekt. „Prinzipiell ist der Betreiber von Dienstfahrzeugen – oder wie in unserem Fall das Betreiben einer Großflotte – gut beraten, sich Themen wie Schadstoffemissionen, Verkehrsfläche pro Fahrzeug oder etwa Besteuerung nach Ökobilanzen frühzeitig anzunehmen. Bei politisch motivierten Auflagen durch Gesetze oder steuerlicher Vorgaben sind in die Wirren der Umstellung immer die Befindlichkeiten der Nutzer einzuplanen, die in erster Linie immer ihren Besitzstand schwinden sehen. Wenn Flotten rechtzeitig und sukzessive an neue Begebenheiten und ohne Zeitdruck angepasst werden können, werden eventuelle Irritationen bei den Nutzern vermieden, da die Gründe der Umstellung über einen längeren Zeitraum besser verstanden und akzeptiert werden können. Die Durchführung dieses Projektes erzeugt Aufmerksamkeit bei den Nutzern und in der Belegschaft. Beide Seiten müssen mit künftigen Maßnahmen einverstanden sein. Die Nutzer mit einer sich eventuell mittelfristig sich ändernden Modellpolitik im Rahmen der konzernweit gültigen Dienstwagenordnung, und die Belegschaft muss generell Dienstfahrzeuge akzeptieren. Hier fehlt häufig das Hintergrundwissen zu personalpolitischen Themen wie Gehaltsbestandteil bzw. Notwendigkeit der Gestellung eines Dienstfahrzeuges. Wenn diese maßvoll ausfallen und ein nachhaltiges Wirtschaften erkennbar ist, werden die Maßnahmen eher angenommen. Generell gilt, dass die Arcandor AG mit ihren Dienstfahrzeugen einen vernünftigen Mix aus Wirtschaftlichkeit, Fahrzeugattraktivität und wahrscheinlicher Akzeptanz in der Belegschaft pflegt“, so Dietmar Köcher.

Die Testfahrzeuge, zu denen der Passat BlueMotion, der Touran EcoFuel und der Caddy EcoFuel sowie der Audi A3 E und der Audi A4 E gehören, sind zudem ein Beispiel dafür, dass sich sportliches Fahren und Umweltschutz nicht ausschließen müssen. Es sind Fahrzeuge, die durch Optimierung von Motor, Getriebe und Aerodynamik einen „Feinschliff“ zum Serienpendant erhielten. „Der Volkswagen-Konzern übernimmt in der Umwelttechnologie traditionell eine Vorreiterrolle. Wir haben derzeit 45 Fahrzeugtypen, welche die selbst auferlegte Verpflichtung von 140g CO2 oder weniger Ausstoß erfüllen. Weiterhin haben wir 204 Fahrzeuge, die im Verbrauch eine Fünf vor dem Komma haben, 125 Modelle mit einer Vier vor dem Komma und 10 Fahrzeuge mit einer Drei vor dem Komma beim Verbrauch“, sagt Dr. Stefan Brungs, Managing Director Volkswagen Group Fleet International. Die hier bereitgestellte Fahrzeugflotte ist für ihn „ein sichtbares Zeichen des Konzerns zum Thema Klimawandel und die Notwendigkeit zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Fahrzeugen. Gerade im Bereich der Fahrzeugflotten lässt sich durch die Umstellung des Fuhrparks eine deutliche Verbrauchsreduzierung erzielen“ so Brungs weiter.

Zwei Wochen lang hatten die Arcandor-Mitarbeiter die Möglichkeit, diese zukunftsweisende Antriebstechnologie kostenlos zu testen. Die Fahrzeuge kamen aus der Öko-Flotte der Firma Löhr & Becker AG. Die per Los ermittelten Gewinner, die sich am Onlinewettbewerb zum Thema Umweltschutz beteiligt haben, gehörten zu den ersten, die diese zukunftsweisenden Fahrzeuge für die Arcandor AG testen durften. Die Übergabe erfolgte am 22. Oktober 2007.

Foto: Dietmar Köcher, Leiter Konzernfuhrparkmanagement der Arcandor AG, besteigt ein Testfahrzeug (Arcandor AG)