Nachrichten

Gesucht: Kandidaten für den DNWE-Preis für Unternehmensethik 2008

Alle DNWE-Mitglieder und Interessenten sind dazu aufgerufen, bis Ende Januar 2008 Kandidatenvorschläge für den DNWE-Preis für Unternehmensethik einzureichen.

Unternehmen oder Organisationen, deren Geschäftspolitik und -kultur ethisches Verhalten und Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig fördern, können vorgeschlagen werden. Der Preis richtet sich in erster Linie – aber nicht ausschließlich – an deutsche Unternehmen und Organisationen. Er stellt entwicklungspolitische Aktivitäten in den Vordergrund, wie sie insbesondere in den Kriterien des Global Compact formuliert wurden. Weitere Prüfkriterien für die Preisjury sind Prozesshaftigkeit und Nachhaltigkeit des ethischen Verhaltens.

Prozesshaftigkeit bedeutet, dass der Preis nicht für individuelle Handlungen von Personen vergeben wird. Es ist vielmehr zu prüfen, ob in einer Organisation ein die Unternehmensethik fördernder Prozess ernsthaft eingeleitet wurde und gelebt wird. Einzelpersonen werden in diesem Zusammenhang stellvertretend für das auszuzeichnende Unternehmen oder die auszuzeichnende Organisation geehrt. Nachhaltigkeit bedeutet, dass der Preis nicht für Einzelaktionen oder nur kurzfristig wirkende Maßnahmen zur Unternehmensethik vergeben wird. Es ist vielmehr zu prüfen, ob ein Unternehmen oder eine Organisation strukturell wirksame unternehmensethische Projekte und geschäftspolitische Maßnahmen eingeleitet hat. Prozesshaftigkeit und Nachhaltigkeit bedeuten auch, dass nicht „das Gute“ (gute Tat, gute Menschen) ausgezeichnet wird, sondern Organisationen und Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, die ethische Verfassung und Sensibilisierung der Wirtschaft zu verbessern.

Der Preis für Unternehmensethik wird vom Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik verliehen.

Bitte richten sie ihren Vorschlag mit kurzer Begründung und Infomationen zum Unternehmen oder zur Organisation an folgende Mail-Adresse: loehr@dnwe.de. Schriftliche Vorschläge können an die DNWE-Geschäftsstelle, Markt 23, 02763 Zittau gesandt werden.

Die Mitglieder der Preisjury sind:

  • Prof. Dr. Albert Löhr, Vorstandsvorsitzender des DNWE
  • Prof. Dr. Horst Steinmann, Mitglied des Kuratoriums
  • Karl-Hermann Blickle, Mitglied des Kuratoriums
  • Gerhard Hütter
  • Graf Albrecht von Hardenberg

Die bisherigen Preisträger waren:

  • 2006: Novartis AG, Basel für die konsequente konzernweite Umsetzung der 10 Prinzipien des Global Compact und deren Einbettung in bestehende Managementprozesse.
  • 2004: Faber Castell AG, Stein bei Nürnberg für ihre vorbildlichen und wegweisenden Initiativen zur Durchsetzung einer ethisch orientierten Geschäftspolitik, insbesondere bei der Entwicklung und Durchsetzung der umfangreichen Sozialcharta im Rahmen des integrierten Managementsystems FABIQUS.
  • 2002: Puma AG, Herzogenaurach in Anerkennung ihrer beispielhaften Bemühungen bei der Gestaltung und Umsetzung ihrer Sozial- und Umweltstandards (S.A.F.E. – Social Accountability & Fundamental Environmental Standards).
  • 2000: Otto Versand GmbH & Co, Hamburg für die ganzheitlichen Strategien und die vorbildlichen und wegweisenden Leistungen zur Durchsetzung sozialer Mindeststandards bei der Produktion von Konsumgütern in den Importmärkten.