Nachrichten

Soziale Kapitalisten lassen aufhorchen

Hückeswagen > Wenn Sie sich eine Zeit lang mit der Literatur zur Corporate Social Responsibility beschäftigt haben, dann lesen Sie irgendwann das Ihnen bereits Bekannte in neuen Worten. Hannes Koch ist zu verdanken, dass er ein ganz anderes und erfrischend zu lesendes Buch auf den Markt gebracht hat: „Soziale Kapitalisten – Vorbilder für eine gerechte Wirtschaft“. Schon Titel und Cover lassen aufhorchen: Stand der Begriff „Kapitalist“ auf rotem Untergrund nicht bisher für eine ungerechte Gesellschaftsordnung?

Koch stellt markante Persönlichkeiten vor – und deren unternehmerisches und gesellschaftliches Engagement. Die interessant und alltagsnah geschriebenen Berichte bieten zugleich Informationen über die Zusammenhänge, in denen die Beschriebenen handeln: Bei Michael Otto, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Otto Group, erfährt der Leser Wissenswertes über die Zulieferproblematik in der Textilproduktion. Bei dem Artikel über Günther Cramer, einem Gründer und Hauptgesellschafter der Solarfirma SMA, geht es auch um die Rolle der Entwicklungshilfe für die Erschließung von Absatzmärkten. Wer die Geschichte von Jochen Hahne, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Büroeinrichtungsfirma Wilkhahn, liest, der lernt ein konsequentes System der Unternehmensbeteiligung von Arbeitnehmern kennen. Und bei Anton Wolfgang Graf von Faber-Castell und dem Schreibwarenunternehmen Faber-Castell finden sich manche Gedankenanstöße zu den Auswirkungen der Globalisierung, der Bedeutung der Sozialstandards der ILO und zu FSC-zertifiziertem Holz. Koch schreibt nicht nur Positives: Der Absatz über Götz Werner, den Gründer und Chef der dm-Drogerie-Markt-Kette, stellt zugleich den Mitbewerber Schlecker an den Pranger.

Zu den portraitierten Persönlichkeiten lässt Hannes Koch Wegbegleiter, Freunde, NGOs, Betriebsräte und Branchenexperten zu Wort kommen. Das Buch beginnt mit einer Einführung zur Bedeutung der Corporate Social Responsibility. Im letzten Teil findet sich die Forderung nach einer gesetzlichen Verankerung gesellschaftlicher Unternehmensverantwortung – und eine relativ skeptische Einschätzung der CSR bei börsennotierten Unternehmen. Die gewerkschaftliche Perspektive zum Thema kommt auf jeden Fall ausreichend zur Sprache. Ob der Autor die Verhältnisse richtig einschätzt, wenn er den Absatz über „Die Mächtigen“ mit dem Portrait des ÖKO-TEST Chefredakteurs Jürgen Steilpflug beginnt?

„Soziale Kapitalisten – Vorbilder für eine gerechte Wirtschaft“ ist ein lesenswertes Buch, anders, informativ und kurzweilig.

Hannes Koch
Soziale Kapitalisten – Vorbilder für eine gerechte Wirtschaft
ISBN 978-3-86789-016-8
1. Auflage
© 2007 by Rotbuch Verlag, Berlin
192 Seiten
19,90 EUR

Der Autor im Internet:
www.hanneskoch.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar