Nachrichten Partnermeldungen

Nachhaltigkeit als Treiber innovativer Produktkonzepte – Hachez bringt hochwertige Naturschokolade auf den Markt

Bremen > Verantwortungsvoller Konsum gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Profil. Die Bremer Chocolade Manufaktur Hachez schlägt einen innovativen Weg ein, um dem sich abzeichnenden Konsumententrend und der sich anbahnenden Nachhaltigkeitsdebatte im Kakaosourcing zu begegnen: Die neue Schokoladenkreation Wild Cocoa de Amazonas basiert auf einem Dreiklang, der aus unnachahmlichem Geschmack des Wildkakaos sowie der seit über 100 Jahren bestehenden Chocolatierkunst von HACHEZ und der Möglichkeit für den Konsumenten besteht, dabei zu helfen, den natürlichen Lebensraum von Wildkakao – den Regenwald am Amazonas – zu erhalten.

Nachhaltigkeit als Treiber von innovativen Produktkonzepten

Die Basis für die neue Schokolade von HACHEZ ist wild gewachsener Kakao aus dem amazonischen Regenwald. Dieser Wildkakao wächst vollends organisch in der Biodiversität des Regenwaldes. Von den Ureinwohnern werden nur die reifen Früchte manuell gepflückt, was der Kakaopflanze ermöglicht, in dem sich selbst regenerierenden Regenwald dauerhaft zu überleben. Der einzigartige Geschmack des Wildkakaos wird dominant durch den natürlichen Lebensraum des Regenwaldes bestimmt. Um die hohe Qualität der Kakaobohnen nicht zu beeinträchtigen, werden diese vor Ort fermentiert und getrocknet. Der Wildkakao wird anschließend direkt und ohne Zwischenhändler zur Weiterverarbeitung in das HACHEZ Werk in Bremen transportiert, wo die Verarbeitung der Kakaobohne bis zum Endprodukt im eigenen Haus stattfindet.

Public-Private-Partnership: Schutz und Erhalt des Regenwaldes

HACHEZ investiert in diese nachhaltige Methode zur Gewinnung von Wildkakao, indem Anlagen zur Kakaoverarbeitung in der Region finanziert wurden und den Ureinwohnern Abnahmemengen für den Wildkakao garantiert werden. Um die nachhaltigen Erntemethoden dauerhaft zu ermöglichen, arbeitet das Bremer Unternehmen mit Partnerorganisationen nämlich der GTZ und dem Regen-waldinstitut e.V. in Form einer Public-Private-Partnership (PPP) zusammen. Bei dem Prinzip der PPP arbeiten öffentliche Hand und Privatwirtschaft zum Vorteil aller Beteiligten eng zusammen, um so unter anderem Rodungsversuchen entgegenzuwirken. Den Flußbewohnern wird dadurch ermöglicht, weiterhin in ihrer bewährten Art und Weise zu leben und zu arbeiten. Eine faire Entlohnung der Flußbewohner im Sinne einer echten Fair-Trade-Beziehung ist garantiert. Mit seinem Engagement trägt HACHEZ zur Sicherung der Existenz der Flußbewohner bei und bietet gleichzeitig eine Produktinnovation, die den hiesigen Marktbedürfnissen entspricht. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Regenwaldinstitut e. V., das die Originalität des Kakaos als wild gewachsen zertifiziert.

Weitere Informationen im Internet:
www.hachez.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar