Nachrichten

Grünenthal: 50 Millionen Euro für Contergangeschädigte

Aachen > Das Pharmaunternehmen Grünenthal will freiwillig 50 Millionen Euro in mehreren Schritten in die bestehende Conterganstiftung einzahlen und so einen eigenen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation der Contergan-Betroffenen leisten. Das würde den Kapitalstock der Conterganstiftung verdoppeln. Mit diesen Geldern soll einmal pro Jahr ein zusätzlicher, persönlicher Betrag für die Betroffenen ermöglicht werden. Derzeit führt das Unternehmen hierzu Gespräche mit den Regierungsfraktionen und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Den Dialog mit dem Bundesverband Contergangeschädigter e.V. beschreibt Sebastian Wirtz, geschäftsführender Gesellschafter der Grünenthal GmbH, als konstruktiv und vertrauensvoll.