Nachrichten

Bayer hilft den Katastrophen-Opfern in China und Burma

Leverkusen > Bayer leistet Bayer in Form von Sach- und Geldspenden im Gesamtwert von rund 350.000 Euro Soforthilfe für die Menschen in China und Burma. Das Unternehmen will damit insbesondere die gesundheitlichen Risiken minimieren. Erste Hilfsmaßnahmen für China sind bereits angelaufen: die Bereitstellung dringend benötigter Medikamente für die Verletzten der Erdbeben-Katastrophe sowie eine Spendenaktion unter Mitarbeitern von Bayer in China. Die Hilfsmaßnahmen in beiden Ländern werden über internationale Hilfsorganisationen koordiniert.