Nachrichten

QVC: Einkäufer initiieren Fairtrade

Düsseldorf > QVC wird ab 1. Juni Fairtrade-Produkte anbieten. In einer Kooperation mit TransFair e. V. nimmt QVC als erstes Teleshopping-Unternehmen in Deutschland Textilien aus Fairem Handel unter dem TransFair-Gütesiegel auf. In Deutschland sind Textilien aus Fairtrade-Baumwolle erst seit Herbst 2007 erhältlich. QVC können nun Heimtextilien sowie Tag- und Nachtwäsche aus Fairem Handel beziehen, die Baumwollproduzenten aus Entwicklungsländern einen fairen und stabilen Preis garantieren. QVC-Unternehmenssprecherin Verena Fink antwortete dazu auf die Fragen von CSR NEWS:

Entstand Ihre Entscheidung für Fairtrade-Produkte aufgrund von Kundennachfragen? Oder zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung? Oder beides?

Verena Fink: Der Anstoß für faire Produkte kam von unseren Einkäufern, die mit Fairtrade Kontakt aufgenommen haben und dafür gesorgt haben, dass wir Textilien aus fairem Handel anbieten können. Die Entscheidung für Fairtrade wurde in erster Linie aus Angebotssicht getroffen, wobei es uns wichtig ist, dass die Produkte tatsächlich aus fairem Handel nach den internationalen Standards der Fairtrade Labelling Organization International (FLO) stammen. Das ist durch die Zusammenarbeit mit Fairtrade sichergestellt.

Im Vergleich zur gesamten Produktpalette macht Fairtrade noch einen kleinen Teil aus. Wir möchten uns durch die Zusammenarbeit mit Fairtrade auch kein ethisches „Saubermann-Image“ verpassen. Wir möchten vielmehr unseren Kunden Produkte anbieten, die eine Alternative zu den Textilien aus herkömmlicher industrieller Fertigung darstellen und die aus fairem Handel stammen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, deswegen haben wir diesen Schritt unternommen.

Welchen Umfang streben Sie für den Handel mit Fairtrade-Textilien an?

Verena Fink: Im Vergleich zu unserer Palette von über 18.000 Produkten macht die neu gestartete Fairtrade-Kooperation einen kleinen Teil aus. Wir gehen davon aus, dass die Textilien auf großes Interesse bei QVC-Kunden stoßen werden.

CSR NEWS: Gibt es andere CSR-Aktivitäten, die Sie in Ihrem Unternehmen integrieren?

Verena Fink: Unsere Unternehmensphilosophie beinhaltet neben einer hohen Kundenorientierung soziale Verantwortung für Mitarbeiter und Lieferanten, die sich z.B. in unserem Code of Conduct wiederspiegeln. Über den Produktbereich hinaus arbeiten wir zur Zeit an einem übergreifenden CSR-Konzept.

CSR NEWS: Besten Dank für Ihre Antworten!

Hinterlassen Sie einen Kommentar