Nachrichten

Regine Sixt initiiert Soforthilfe für Erdbebenopfer in China

München > In Zusammenarbeit mit der Sixt-Vertretung in China laufen über die Regine Sixt Kinderhilfe e.V. im chinesischen Erdbebengebiet erste Maßnahmen an, um schnellstmöglich Hilfsmittel für betroffene Kinder kaufen zu können. “Tränchen trocknen” heißt die Initiative, mit der Regine Sixt zur Soforthilfe für die jüngste Erdbebenkatastrophe in China aufruft. Dabei geht es um lebensnotwendige Dinge wie Decken, Zelte und Kleidung. Gegründet wurde die Regine Sixt Kinderhilfe e.V. im Jahr 2000 in München. Sie unterstützt verschiedene Projekte für krebskranke Kinder, Kinderkrankenhäuser und die Björn-Schulz-Stiftung in Berlin als erstem Kinderhospiz in Deutschland. Die Kinderhilfe ist auch international aktiv, unterstützt von Sixt-Vertretungen in 85 Ländern. So werden in diesem Monat die ersten mobilen Kliniken an die Organisation “Ärzte für die Dritte Welt e.V.” übergeben, mit denen in den Slums von Kalkutta schnelle ärztliche Versorgung sichergestellt werden soll. Weitere Fahrzeuge für andere Slumgebiete sollen folgen.