Nachrichten

Nachhaltigkeit wichtiger Faktor im internationalen Standortvergleich – Deutschland auf Spitzenplatz

Essen > Der Umgang mit dem Thema “Nachhaltige Unternehmensführung” stellt für international agierende Unternehmen ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Standortwahl dar. Deutschland schneidet dabei in einer von der Ernst & Young AG herausgegebenen Studie “Standort Deutschland 2008. Deutschland und Europa im Urteil internationaler Manager” deutlich positiv ab. Das führt Peter Englisch, Autor der Studie, auf die jahrelange Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit in Deutschland und die auch in der Unternehmenspraxis nachhaltige Unternehmensführung und Good Governance insbesondere in Familienunternehmen und im Mittelstand zurück. Die Anstrengungen eines Landes in Richtung nachhaltige Unternehmensführung bezeichneten 74 Prozent der Manager als einen wichtigen Faktor bei der Standortbeurteilung.

Deutschland wird als Unternehmensstandort insgesamt immer attraktiver. Während Westeuropa nur noch von 33 Prozent der Manager als einer der Top-Investitonsstandorte weltweit bewertet wird und damit gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent an Attraktivität verlor, kann sich Deutschland in der Umfrage als einziges westeuropäisches Land in der Liste der Top-10-Standorte der Welt behaupten. Für 30 Prozent der befragten Unternehmen hat Deutschland an Attraktivität gewonnen. Und 83 Prozent der befragten Manager internationaler Unternehmen bewerten die Innovationsfähigkeit Deutschlands als positiv. In der “Weltrangliste” der innovativsten Länder nimmt Deutschland hinter den USA und China den dritten Platz ein. Als deutscher Schwachpunkt erscheinen das Fehlen einer Kultur der Selbständigkeit bzw. des Unternehmertums und die daraus resultierende niedrige Zahl der Unternehmensgründungen. Weltweit führend ist der Standort Deutschland in den Bereichen Logistik und Verwaltung/Rechnungswesen, und auch für die Infrastruktur erhält das Land gute Noten. Top-Investitionsstandorte sind derzeit China sowie Mittel- und Osteuropa.

Für die Studie wurden 834 internationale Manager nach der “gefühlten” Attraktivität Europas und 205 weitere Entscheidungsträger nach der Attraktivität Deutschlands aus der Sicht internationaler Unternehmen befragt.

Die Studie zum Download im Internet:
http://www.ey.com/global/content.nsf/Germany/Publikationen_-_Studien_-_2008