Nachrichten

BSCI ein Erfolgsmodell – Mitgliederzahl deutlich gesteigert

Köln > BSCI, die Business Social Compliance Initiative, ist ein Erfolgsmodell. Was als “Sektorenmodell Sozialverantwortung” der in Köln ansässigen Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels e.V. (AVE) startete, hat sich inzwischen zu einer weltweiten Vereinigung entwickelt und ist auf 160 Mitglieder angewachsen. Das berichtete AVE-Geschäftsführer Stefan Wengler am Dienstag im Gespräch mit CSR NEWS. Mit 61 Mitgliedern stellt Deutschland immer noch die größte Gruppe, aber auch die Niederlande sind mit 30, Schweden mit 27, Dänemark mit 14 oder die Schweiz mit 11 Mitgliedern vertreten. Aber auch aus anderen Ländern sind Mitglieder in der BSCI vertreten, etwa die größte spanische Warenhauskette El Corte Inglés, und auch Hong Kong ist in der Mitgliedschaft vertreten. Unter den Branchen liegt ein Schwerpunkt in den Bereichen Textil, Spielzeug und Schuhe. Die PC-Hardware gewinnt aktuell an Bedeutung. CSR-Herausforderungen in der Zulieferkette an Niedrigpreisprodukte sind naturgemäß höher als an hochpreisige Waren.

Die BSCI will einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Sozialstandards in den internationalen Lieferketten leisten. Neue Mitglieder verpflichten sich daher, mindestens zwei Drittel ihrer Zulieferer innerhalb von drei Jahren auditieren zu lassen. Dazu sind zwölf Auditierungsgesellschaften bei der BSCI registriert, unter denen die Mitglieder wählen können. Die Anforderungen in diesem Auditierungsprozess sind hoch; etwa 70% der geprüften Zulieferer fallen im ersten Anlauf durch. Für einen Schwung neuer Mitglieder sorgen Mitgliedsunternehmen, die wiederum von ihren Lieferanten eine Mitgliedschaft im BSCI einfordern.

Die BSCI bewährt sich zugleich als Forum für den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder. Das geschieht auch auf nationaler Ebene, in Deutschland im AVE Arbeitskreis Sozialstandards. Eine wichtige Rolle spielen ansonsten internationale Partnerschaften. So ist die BSCI Mitglied im Beirat der Social Accountability International (SCI – www.sa-intl.org). Und mit dem Chinese National Textile and Apparel Council (CNTAC) verbindet sie ein Abkommen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility. Hier konnte Stefan Wengler über die Jahre der Zusammenarbeit tiefgreifende Einstellungsänderungen gegenüber CSR-Themen miterleben. Insgesamt will sich die BSCI verstärkt der Entwicklung nationaler Strukturen in den Zulieferländern widmen. “Wir werden uns der Idee der Runden Tische erneut verstärkt zuwenden”, kündigt der AVE-Geschäftsführer an.

Weitere Informationen im Internet:
www.bsci-eu.org
www.ave-koeln.de