Nachrichten Partnermeldungen

HHL setzt erneut Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung auf die Agenda

Vom 21. bis 25. Juli findet die „Summer School 2008“, eine Veranstaltung des Doktorandenprogramms der HHL, in Leipzig und der Lutherstadt Wittenberg statt.

Thema der sich abwechselnden Vorträge und Workshops in englischer Sprache ist die Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung in einer globalen Welt. Als Referenten treten unten anderen die beiden renommierten Wirtschaftsethiker Prof. Dr. Andreas Suchanek und Prof. Dr. Ingo Pies auf. Der Teilnehmerkreis besteht aus 40 Doktoranden der HHL und zehn Gästen vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik.

Mit der Thematik des Sommerkurses rückt die HHL wiederholt ihre Mission, das heißt die Ausbildung von leistungsfähigen und verantwortungsbewussten Führungspersönlichkeiten, in den Mittelpunkt. Im Curriculum aller Studienprogramme an der HHL werden die von den Vereinten Nationen verabschiedeten ’Principles for Responsible Management Education (PRME)’ umgesetzt.

Die Vorträge von Prof. Dr. Andreas Suchanek (Dow-Forschungsprofessur für Nachhaltigkeit und Globale Ethik and der HHL sowie am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik) und Prof. Dr. Arnis Vilks (Lehrstuhl für Mikroökonomie, HHL) gehen auf die Herausforderungen an eine globale Führung im 21. Jahrhundert sowie konzeptionelle Grundlagen einer Ethik innerhalb einer globalisierten Welt ein. „Nachhaltigkeit und Verantwortung von Unternehmen sind heute zu Fragen geworden, denen sich die Unternehmensführung schon deshalb stellen muss, weil sie Grundlagen für die langfristige Steigerung des Unternehmenswertes sind“, so Prof. Suchanek.

Prof. Dr. Ingo Pies (Lehrstuhl für Wirtschaftsethik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) spricht während des Sommerkurses über Korruption, ihre Ursachen und Vorbeugung. Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg (Lehrstuhl Marketingmanagement, HHL) behandelt während des Sommerkurses den vieldiskutierten Ansatz “bottom of the pyramid“. Hierbei geht es um den Marketingansatz zur Einbindung der größten jedoch gleichzeitig auch ärmsten sozio-ökonomischen Bevölkerungsgruppe auf der Erde in den Konsumprozess. Weltweit sind dies vier Milliarden Menschen, die tagtäglich mit weniger als zwei US-Dollar auskommen müssen. Weiterhin spricht Prof. Kirchgeorg über das Thema „Nachhaltiges Marketing“. Um Nachhaltigkeit, diesmal im Zusammenhang mit Investitionsentscheidungen, geht es dann am zweiten Veranstaltungstag bei Dr. Annett Baumast (Zürcher Kantonalbank).

Innerhalb der Workshops diskutieren die HHL-Doktoranden und Gäste vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik über das Thema Korruption und den Ansatz „bottom of the pyramid“. Neben einer Abschlusspräsentation seitens der Teilnehmer sieht der Sommerkurs auch einen Stadtrundgang durch die Lutherstadt Wittenberg vor.

Das Doktorandenprogramm der Handelshochschule Leipzig (HHL)

Mit aktuell 70 Studenten und bisher 64 Absolventen wächst das Doktorandenprogramm an der HHL seit seinem Start im Jahr 1996 stetig. Das strukturierte Programm, das Wochenendseminare, Kolloquien und internationale Sommerkurse beinhaltet, erlaubt den Teilnehmern ein berufsbegleitendes Studium. Die meisten Doktoranden der HHL sind berufstätig, ein Drittel sind als wissenschaftliche Mitarbeiter an der HHL tätig. Im Rahmen des Doktorandenprogramms hat die HHL 2006 die Kooperation mit der AKAD Wissenschaftliche Hochschule Lahr GmbH (WHL) aufgenommen. Somit können nun auch die Studenten der WHL den Abschluß „Dr. rer. oec“ der HHL erlangen. Neben der Betreuung haben HHL-Doktoranden bereits von der Expertise der WHL-Professoren in verschiedenen Vorlesungen und Seminaren profitiert.

Weitere Informationen und Kontakt finden Sie unter: www.hhl.de/de/promotion

Handelshochschule Leipzig (HHL)

Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private staatlich anerkannte universitäre Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen „Integrated Management“-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. An der HHL kann in zwei Jahren das Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung absolviert werden. Zudem bietet die Hochschule den 18-monatigen Master of Science in Management an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive gGmbH werden firmenspezifische Weiterbildungsprogramme angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die renommierte Akkreditierung durch AACSB International.

Pressekontakt: Handelshochschule Leipzig (HHL) / Volker Stößel, MBA / Tel.: 0341-9 85 16 14 / volker.stoessel@hhl.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar