Nachrichten

MADE-BY and for people – Nachhaltigkeit erobert die Mode

Freiburg i.B. > MADE-BY startete auf der 12. PREMIUM am vergangenen Wochenende in Berlin: “Die postmoderne Ära der Inhaltslosigkeit und Massenmedien wird abgelöst durch das Bedürfnis nach Gesundheit, Nachhaltigkeit und der Sehnsucht nach verlässlichen Werten” hatten die Veranstalter der internationalen Modemesse analysiert. Sie stellten die Ausstellung unter die Themen Nachhaltigkeit und Gesundheit und präsentierten die wichtigsten “grünen” Brands für die Saison Frühjahr/Sommer 2009. Das unabhängige Verbraucherlabel MADE-BY aus den Niederlanden nutzte die Modemesse PREMIUM für ihren Deutschlandstart. Deutschland-Geschäftsführer Ulrich van Gemmeren ist mit der Resonanz zufrieden und rechnet fest mit weiteren Modelabels, die sich demnächst MADE-BY anschließen werden.

Bei MADE-BY können Kunden mit einem Nummerncode auf dem Pflegeetikett im Internet die Spur ihres Kleidungsstücks zurückverfolgen – bis zu den Lieferanten der Baumwolle und den Herstellungsbetrieben der Kleidungsstücke. Ein speziell entwickeltes ‘Track&Trace-System’ macht die Hintergrundgeschichten der Produzenten und Textilarbeiter sichtbar. Dieses System wurde gemeinsam mit Organic Exchange entwickelt. Auf jährlichen Scorecards veröffentlicht MADE-BY zudem, welcher Anteil der Kollektion nachhaltig produziert wurde. Und nicht zuletzt arbeitet MADE-BY aktiv mit seinen Partnerfirmen zusammen und unterstützt diese – auch durch Experten vor Ort – bei der nachhaltigen Verbesserungen ihrer Produktionskette. In einem Vertrag zwischen den Partnern wird im Vorfeld bereits festgehalten, welche Verbesserungen so erzielt werden sollen. Die Modelabels stellen sich damit der Herausforderung, ihre Zulieferer in die Kooperation einzubeziehen.

Erkennungszeichen von MADE-BY ist der blaue Knopf. Die niederländische “Mutter” ist eine Stiftung, das deutsche Tochterunternehmen eine gemeinnützige GmbH. Im Grunde leistet das Unternehmen einen wichtigen entwicklungspolitischen Beitrag und fördert die Corporate Social Responsibility der Partnerunternehmen. Ein wesentliches Element ist der Dialog, den MADE-BY auch dadurch fördert, dass NGOs, Unternehmer und Produzenten im Stiftungsvorstand vertreten sind. MADE-BY arbeitet bereits erfolgreich mit gut zwei Dutzend Trendmarken zusammen wie z.B. dem Label des Popstars Bono „Edun“, dem Jeanslabel „Kuyichi“, „Jackpot“ von IC Company und dem Kindermodelabel „Imps & Elfs“. Neu ist die Niederlassung in Deutschland.

Aktuell konnte MADE-BY mit dem innovativen, für den deutschen Markt tätigen Designcenters Norintra House of Fashion einen Kooperationsvertrag abschließen. Norintra designt Mode für Karstadt, Quelle und Neckermann. Das Label Norintra Pure Nature steht für nachhaltig produzierte Mode und ist im aktuellen Katalog von PETER HAHN zu finden. Das Designcenter gehört wie die Waren- und Versandhäuser zur Arcandor AG, die das Nachhaltigkeitsmanagement aller Konzerngesellschaften gebündelt. “Ökomode wird zu einem sozialen Statement, drückt eine Haltung aus, symbolisiert den Zeitgeist. Allerdings hat sie nur dann gute Marktchancen, wenn bestimmte Voraussetzungen wie Transparenz und Nachvollziehbarkeit erfüllt sind, also die Kommunikation und Offenlegung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise”, betont dazu Dr. Alexandra Hildebrandt, Leiterin Gesellschaftspolitik des Konzerns.

MADE-BY will seine Aktivitäten in diesem Jahr auch nach Großbritannien und 2009 nach Skandinavien ausdehnen.

Foto: MADE-BY-Stand auf der 12. PREMIUM in Berlin