Nachrichten

EU-Blume für Nachhaltigen Tourismus auf dem Vormarsch

Berlin > Die Relax Hotels Astoria Park Hotel und Hotel Mirage im norditalienischen Riva Del Garda wurden jetzt mit dem EU-Umweltzeichen Ecolabel ausgezeichnet. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden auf Wellness-Angebote ausgerichteten 4-Sterne-Hotels wenig von ihren Mitbewerbern. Was sagt das Emblem der Blume über die Nachhaltigkeit eines Hotelunternehmens aus? Was muss ein Unternehmen tun, um diese Auszeichnung zu erhalten, und inwieweit lohnt sich diese Kennzeichnung?

Das im Jahr 1993 herausgegebene und im Jahr 2000 reformierte Umweltzeichen will die Umwelt- und Sozialverträglichkeit von Produkten und Dienstleistungen im europäischen Binnenmarkt und darüber hinaus fördern. Die Blume ist als Nachhaltigkeitszeichen durch Transparenz gekennzeichnet: Die Vergabekriterien werden in allen Amtssprachen der Europäischen Union veröffentlicht und zugleich den dynamischen Veränderungen von Markt und Technik angepasst. Solche Kriterien gibt es derzeit für 25 Produktgruppen. Das EU-Umweltzeichen wird vom Ausschuss für das Umweltzeichen der Europäischen Union (AUEU) verwaltet und von der Europäischen Kommission, sämtlichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) unterstützt. Der Ausschuss für das Umweltzeichen arbeitet nach dem Multi-Stakeholder-Prinzip mit Vertretern aus Industrie, Umweltschutzvereinigungen und Verbraucherverbänden. Vergeben wird das Umweltzeichen jeweils für drei bis fünf Jahre, wobei die Kontrolle über die Einhaltung der Kriterien den Marktteilnehmern und der Öffentlichkeit überlassen bleibt. Das antragstellende Unternehmen hat umfangreiche Unterlagen vorzulegen und geht eine Selbstverpflichtung ein, wobei die prüfenden Behörden durch ihre Kenntnisse der Branche und der regionalen Verhältnisse eine gewisse Kontrollfunktion wahrnehmen können. Die Papier-, Textil- und Elektronikindustrie sind weitere Branchen, in denen das Ecolabel eine wachsende Rolle spielt.

Europaweit sind heute über 160 Beherbergungsbetriebe und Campingplätze, die sich durch ein hohes umweltbewusstes Wirtschaften auszeichnen, mit dem Emblem der Blume gekennzeichnet. Wie die beiden Relax Hotels verpflichten sich langfristig, 37 Mindestkriterien und weitere zusätzliche Standards einzuhalten. Dazu gehören die Senkung des Energie- und Wasserverbrauch, die Reduzierung und Trennung des Abfalls, die Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen sowie der Einsatz weniger umweltschädlicher, recyclebarer und wiederverwendbarer Materialien. Die zertifizierten Unternehmen haben ein Umweltkonzept vorgelegt und schulen ihre Mitarbeiter zu umweltrelevanten Themen.

Der Bekanntheitsgrad des Ecolabel im europäischen Binnenmarkt ist noch nicht groß. Angesichts der neu hinzugekommen osteuropäischen Länder ohne entsprechende Traditionen ist das kein Wunder, Aber auch in Deutschland, Frankreich und Großbritannien erreicht das Ecolabel lange nicht die Bekanntheit des “Blauen Engels”. Das muss kein Nachteil sein, denn die EU-Blume ist ein “label of excellence”. “Auf der Internationalen Tourismusbörse erleben wir ein großes Interesse am Ecolabel”, berichtet Christian Löwe vom Umweltbundesamt. Manche Unternehmen suchen gerade das Besondere und wollen sich über das Zeichen von ihren Mitbewerbern unterscheiden. Anfragen kommen selbst von Unternehmen aus Afrika.

Bei den Relax Hotels Astoria Park Hotel und Hotel Mirage ist die Umweltphilosphie zugleich im Wellness- und Freizeitangebot der beiden Häuser verankert: Von Bio-Wellness mit natürlichen Inhaltsstoffen der Region wie beispielsweise Olivenöl, Zitronen, schwarzen Johannisbeeren, Kürbis oder Kastanien bis hin zu saisonalen und biologisch angebauten Produkten auf der Speisekarte. Die Gäste können die maritime und zugleich alpine Landschaft um den Gardasee auf von den Hotels organisierten Rad- und Wandertouren autofrei genießen.

Weitere Informationen im Internet:
http://www.eco-label.com/german/