Nachrichten Partnermeldungen

Nachhaltigkeit & Verantwortung an Deutschlands ältester BWL-Hochschule

Veranstaltung zu den Welcome Days (8./9. September 2008) an der Handelshochschule Leipzig (HHL): Einführungsvorlesung von Dr. Karl-Georg Altenburg (CEO JPMorgan Deutschland/Österreich) / Gemeinsame Initiative von Porsche und HHL zum Thema „Nachhaltigkeit und Verantwortung im unternehmerischen Alltag“

Mit den zweitägigen Welcome Days bereitet die Handelshochschule Leipzig (HHL) ihren im Herbst-Term neu beginnenden Studierenden im Diplom-, MSc-, MBA- sowie Doktorandenprogramm ein ganz besonderes Willkommen.

Im Rahmen der feierlichen Immatrikulation am 8. September schreiben sich die neuen Hochschüler, unter denen sich auch Austauschstudenten aus insgesamt 16 Ländern befinden, in das HHL-Immatrikulationsbuch ein. Nach der Begrüßung durch den Rektor, Prof. Dr. Hans Wiesmeth, hält Dr. Karl-Georg Altenburg, Deutschland-Chef der Investmentbank JPMorgan, eine Einführungsvorlesung. Am Nachmittag bekommen die frisch Immatrikulierten einen ersten Einblick in die Arbeit der Lehrstühle, in das Lehrprogramm sowie die Forschungsaktivitäten an ihrer neuen Hochschule. Nicht zuletzt werden auch Studenteninitiativen wie die Ivy League, bei der die HHL zum Fußballturnier der europäischen Top-Business Schools lädt, sowie die internationale, europaweit einzigartige Negotiation Challenge, präsentiert.

Abschließend bietet ein Grillfest den neuen Studenten die Gelegenheit, in informeller Atmosphäre erste Kontakte zu ihren Kommilitonen und den HHL-Mitarbeitern zu knüpfen.

Nachhaltigkeit und Verantwortung – Schlüssel zum langfristigen Erfolg

Der darauf folgende Tag dreht sich um ein Thema mit hoher gesellschaftlicher Relevanz: Nachhaltigkeit und Verantwortung. Organisatorisch und inhaltlich wird dieser Teil des Welcome-Events von der Dow-Forschungsprofessur für Nachhaltigkeit und Globale Ethik der HHL in Zusammenarbeit mit dem Partnerunternehmen Porsche ausgerichtet. Ziel ist es, den Studierenden bereits vom ersten Tag an die Bedeutung des Themenkomplexes Nachhaltigkeit und Verantwortung für den unternehmerischen Alltag und die universitäre Ausbildung zu vermitteln. HHL und Porsche sind der festen Überzeugung, dass dies Schlüsselfaktoren zum langfristigen Erfolg sind.

Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Corporate Responsibility- sowie Nachhaltigkeitsaktivitäten der Porsche AG. Im Mittelpunkt der studentischen Diskussionen stehen dabei das Thema CO2 und die Auswirkungen der von der EU-Kommission festgelegten CO2-Emissionsgrenzen für PKW und leichte Nutzfahrzeuge allgemein und für Porsche im Besonderen.

Anhand dieses Schwerpunktthemas soll den Studierenden auch gezeigt werden, dass Gewinn und Moral keinen Gegensatz bilden und füreinander fruchtbar gemacht werden können. Sie sind dabei aktiv eingebunden und werden gemeinsam Fallstudien bearbeiten sowie Anwendungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Porsche-Werk Leipzig diskutieren. Im Anschluss daran präsentieren die Studierenden ihre Ergebnisse Porsche-Vertretern und erhalten ein direktes Feedback.
Für einen spannenden Ausgleich ist an den Welcome Days auch gesorgt: Die Studierenden werden die Möglichkeit haben, das „Porsche-Feeling“ live zu erleben und in einem Porsche Cayenne auf der Teststrecke als Beifahrer an Bord zu sein. Beim abendlichen Get-together haben die Studierenden dann in gemütlicher Atmosphäre die Möglichkeit, mit Vertretern von Porsche sowie Prof. Dr. Andreas Suchanek, Inhaber der Dow-Forschungsprofessur für Nachhaltigkeit und Globale Ethik, über den Themenkomplex Nachhaltigkeit und Verantwortung ins Gespräch zu kommen.

Ein Studienbeginn also, der geprägt ist von dem, was die HHL ausmacht: Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sowie die Vermittlung von Werten, die für die spätere erfolgreiche berufliche Zukunft unerlässlich sind.

Handelshochschule Leipzig (HHL)
Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private, staatlich anerkannte, universitäre Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen „Integrated Management“-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. An der HHL kann in zwei Jahren das Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung absolviert werden. Zudem bietet die Hochschule den 18-monatigen Master of Science in Management an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive gGmbH werden firmenspezifische Weiterbildungsprogramme angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die renommierte Akkreditierung durch AACSB International.