Nachrichten

AUNDE – mit Verantwortung regional und international erfolgreich

Mönchengladbach > Die Textilindustrie erlebte als eine der ersten Branchen die Folgen der Globalisierung und verlagerte ihre Produktion nach Asien. Zumindest größtenteils. Gegen den Trend ist das 1899 in Mönchengladbach gegründete Unternehmen AUNDE Achter & Ebels GmbH seinem Standort bis heute treu geblieben. Auch die AUNDE Gruppe ist heute mit 83 Werke in 22 Ländern vertreten. „Wir produzieren jedoch jeweils für regionale Märkte und haben keine Arbeitsplätze verlagert“, berichtete AUNDE-Geschäftsführer Rolf A. Königs auf einer CSR-Tagung der Evangelischen Kirche in der vergangenen Woche in Mönchengladbach. Das war möglich, weil sich die „mechanische Weberei in Herrenstoffen nebst dazu gehörenden Vorarbeiten wie Zwirnerei und Spulerei“ bereits ab 1920 auf die Entwicklung und Herstellung von Polsterstoffen und sich dann in Richtung der Produktion technischer Textilien, von Sitzbezügen aus Textil und Leder sowie kompletter Sitze für die führenden Automobilhersteller weltweit entwickelte. In den Jahren 1978 bis 1982 durchlief AUNDE einen tiefgreifenden Restrukturierungsprozess. Aus dem lohnintensiven wurde ein kapitalintensives Unternehmen, das bei seiner globalen Ausrichtung nicht dem Lohntourismus frönt. So werden die Unternehmenseinheiten weltweit hundertprozentig von lokalen Managern geleitet.

„Wir sind ein Familienunternehmen, und Corporate Social Responsibility ist uns in Mark und Bein übergegangen“, betont Königs. Dazu gehört für den Textilproduzenten zum Beispiel die „Pflege landsmannschaftlicher Verschiedenheiten“ – im CSR-Jargon Diversity Management genannt. Seinen Mitarbeitern bietet AUNDE Betriebssport und Fahrsicherheitstraining. Das Unternehmen engagiert sich regional etwa in der Kooperation mit einer Behindertenwerkstatt. Und es hat in der Zeit zwischen 1980 und 2007 insgesamt 1.200 junge Menschen zu Facharbeitern ausgebildet. „Unser Engagement lohnt sich auch für das eigene Unternehmen, denn wir haben in unserer Belegschaft eine minimale Fluktuation“, kann Rolf A. Königs berichten. CSR ist auch bei AUNDE ein Business Case.

Weitere Informationen im Internet:
www.aunde.de