Nachrichten

TOPGartencenter 2008 punktet mit sozialer Verantwortung

Köln > Der Pflanzenpark Scheideweg in Hückeswagen-Scheideweg hat seine Klasse bewiesen und ist „TOPGartencenter 2008 – Fit für die Zukunft“ in der Kategorie „weniger als 2000 Quadratmeter überdachte Verkaufsfläche. Gepunktet hat der Pflanzenpark Scheideweg mit Qualität und sozialer Verantwortung: Gartenerlebnis und Verkauf gehen dort mit großer Leichtigkeit eine gekonnte Verbindung ein und heben das Gartencenter deutlich von anderen ab. Die Kernkompetenz Pflanze in Verbindung mit Gartengestaltung steht deutlich im Vordergrund, ergänzt durch feinsinnig ausgelesene Boutiquesortimente für den gehobenen Bedarf. Alles wird konsequent in Themenwelten präsentiert. Dass sich das Unternehmen zudem sozial stark engagiert und jungen und strafentlassenen Menschen durch das Mitleben in einer familiären Wohngemeinschaft und berufliche Qualifizierungsmöglichkeiten im Gartencenter neue Perspektiven gibt, war ein weiterer Pluspunkt. So sieht es der Jury. „Für unser Team ist das eine phantastische Anerkennung unserer Leistung. Wir setzen auf junge Mitarbeiter, die anderswo keine Chance erhalten, und sind damit erfolgreich“. So sieht es Alfred Enns, der heute Betriebsleiter des Pflanzenpark Scheideweg ist, dort selbst seine kaufmännische Ausbildung absolvierte und einige Jahre vorher durch das Interesse an der christlichen Gefährdetenhilfearbeit nach Hückeswagen-Scheideweg kam.

Initiator des Wettbewerbs ist die Gartencenterfachzeitschrift „Grüner Markt“ aus dem Stuttgarter Verlag Eugen Ulmer. Verliehen wurde der Preis auf der Internationalen Gartenfachmesse in Köln. Zwei Jahre lang darf der Pflanzenpark Scheideweg die Auszeichnung nun tragen. Der Wettbewerb fand zum zweiten Mal statt, erstmals im gesamten deutschsprachigen Raum. Eine fünfköpfige Jury aus Gartenfachleuten unter Leitung von „Grüner Markt“-Chefredakteurin prüfte und bewertete die teilnehmenden Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz. Sponsor des in der Branche einzigartigen Wettbewerbs war der deutsche Marketingverbund TopGARTENMarken mit den Anbietern von Gartengeräten und -zubehör Dolmar (Hamburg), Floragard (Oldenburg), Heissner (Lauterbach), DuPont mit der Marke Plantex (Luxemburg), Lusit (Löhne) und Sperli (Lüneburg). Die Firmen stellten auch das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro zur Verfügung. Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb hatte Gräfin Bettina Bernadotte, Insel Mainau, übernommen. Weitere Preisträger sind das Gartencenter Meier in Tann-Rüti in der Schweiz in der Kategorie von über 2000 Quadratmetern überdachter Verkaufsfläche sowie das Garten- und Bonsaicenter Zulauf aus Schinznach, ebenfalls Schweiz, mit dem Sonderpreis für das Gartencenter mit dem ausgeprägtesten individuellen Profil.

Foto von links: Gerd Friedrich, Verlagsleiter Zeitschriften im Verlag Eugen Ulmer, die Gewinner Erwin Meier-Honegger (Gartencenter Tann-Rüti/CH), Alfred Enns, Betriebsleiter Gartencenter Scheideweg, Hückeswagen, Doris Ganninger-Hauck, Chefredakteurin Zeitschrift „Grüner Markt“ (Verlag Eugen Ulmer).