Nachrichten Partnermeldungen

Yunus zur Finanzkrise: Übermaß an Gier

Wütend über die Finanzkrise zeigt sich der Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus. “Was hätte man mit den Milliarden, die jetzt zur Rettung des Finanzsystems aufgebracht werden, alles machen können, was den Menschen wirklich nützt”, sagt der Bankier in einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger am Freitag.

Yunus spricht von einem “Kollaps”, dessen Ursache er vor allem in einem Übermaß an Gier bei allen Beteiligten sieht. Diese Gier habe Börsen und Banken im Laufe der letzten Jahre zu Kasinos gemacht. Es sei nicht die Marktwirtschaft an sich, die in erster Linie für diese Krise verantwortlich sei, sondern das ungesunde und übersteigerte Wachstum, das auf reiner Spekulation beruhe.

Die Grameen-Bank, deren Gründer Yunus ist, vergibt Kleinstkredite von manchmal nur 30 Dollar an Arme. Die Rückzahlungsquote beträgt 98 Prozent. “Davon können amerikanische Hypothekenfinanzierer nur träumen”, so Yunus gegenüber der Zeitung. Den Krediten stehe immer ein realer Wert gegenüber, z.B. eine Kuh oder eine Nähmaschine.