Nachrichten

14 Unternehmen bei „Kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz“ nominiert

Berlin > Für den Wettbewerb „Kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz“ wurden 14 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen als Preisträger nominiert. Wer welchen Preis erhält, wird Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, bei der Preisverleihung am 9. Dezember in Frankfurt am Main bekannt geben. Der Wettbewerb „Kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz“ wurde im April von Staatsministerin Böhmer im Rahmen der Kampagne „Vielfalt als Chance“ gestartet. Das Projekt will das große wirtschaftliche Potenzial von Menschen mit Zuwanderungshintergrund stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken.

Qualifiziert haben sich…
…in der Kategorie Großunternehmen: Deutsche Lufthansa AG (Köln), Ford-Werke GmbH (Köln), SAP AG & Co. KG (Walldorf).
…in der Kategorie kleine und mittlere Unternehmen: Bremer Heimstiftung – Kompetenzzentrum und Tochtergesellschaft Bremer Stiftungs-Service GmbH, Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG (Lüdinghausen), McDonald’s Koblenz/Westerwald, RapidEye AG (Brandenburg), Systemgastronomie Christian Eckstein GmbH & Co. KG (Osnabrück).
…in der Kategorie Kleinstunternehmen: Celik Döner & Fleischgroßhandel GmbH (Hamburg), FrauenComputerZentrumBerlin e.V., HE Space Operations GmbH (Bremen).
…in der Kategorie öffentliche Verwaltung: Evangelische Interkulturelle Kindertagesstätte Astrid Lindgren, Landeshauptstadt München, Stadt Osnabrück.

Weitere Informationen im Internet:
www.vielfalt-als-chance.de