Nachrichten

Ford für vorbildliches Integrationskonzept ausgezeichnet

Saarlouis > Mit ihrem Integrationskonzept sind die Ford-Werke Preisträger im Wettbewerb „Chancen für alle im Berufsleben“. Bei einer offiziellen Pressekonferenz lobte der saarländische Arbeitsminister Prof. Gerhard Vigener Ford für seine vorbildliche Verantwortung gegenüber behinderten und leistungsgewandelten Mitarbeitern. Er betonte, dass Ford sich bei den betrieblichen Abläufen in hohem Maße auf die Belange behinderter Beschäftigter eingestellt hat. Vor allem das Schaffen einer eigenen Abteilung mit speziellen Arbeitsplätzen zeuge von einem hohen sozialen Gedankengut innerhalb der Firma, so der Minister. Insgesamt erreichen die Ford-Werke mit ihrem Konzept eine hohe Wiedereingliederungsquote. Fast alle leistungsgewandelten Mitarbeiter konnten auf ihrem alten Arbeitsplatz wieder eingesetzt werden, für die restlichen Beschäftigten werden individuelle Lösungen geschaffen. Mit rund 6.500 Beschäftigten weiteren 2.000 Mitarbeitern in einem angeschlossenen Zuliefererpark ist das Ford-Werk Saarlouis mit der größte Arbeitgeber im Saarland.