Nachrichten Partnermeldungen

Endspurt für Essay-Wettbewerb

Wohin steuern Deutschlands Medien im Spannungsfeld zwischen Markt und Moral? Zu dieser Frage hat die Stiftung Wertevolle Zukunft in Kooperation mit der Zeitschrift MESSAGE einen Wettbewerb ausgeschrieben, der nun in die letzte Runde geht. Noch bis zum 1. Februar können Schüler, Studierende und Nachwuchsjournalisten bis 30 Jahre ihren Beitrag einreichen. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 1500 Euro sowie eine mögliche Veröffentlichung in MESSAGE. Der Zweit- und Drittplatzierte erhalten je 500 Euro Preisgeld.

Die Erwartungen an den Journalismus sind hoch: Er soll informieren, zum Diskurs anregen, Missstände aufdecken und die Mächtigen dieser Welt kontrollieren. Gleichzeitig müssen private Medien aber auch wirtschaftlich erfolgreich sein, sich also an Quoten, Reichweiten und Renditen orientieren.

Zu diesem Spannungsfeld zwischen gesellschaftlichem Auftrag und ökonomischen Kalkül schreibt die Stiftung Wertevolle Zukunft in Kooperation mit der Zeitschrift MESSAGE einen Wettbewerb aus. Entwickelt werden sollen Szenarien, Ideen und Meinungen zur Fragestellung: Wohin steuern Deutschlands Medien im Spannungsfeld zwischen Markt und Moral? Wie können sie dem Erwartungsgeflecht aus Information, Kritik und Kontrolle angesichts sich verändernder ökonomischer und technischer Rahmenbedingungen gerecht werden? Und welche Verantwortung tragen dabei Journalisten, Redaktionen und Verlage?

Der Wettbewerb richtet sich an Schüler, Studenten, Doktoranden und Nachwuchsjournalisten bis 30 Jahre. Die eingereichten Beiträge dürfen maximal 10.000 Zeichen umfassen. Einsendeschluss ist der 1. Februar 2009. Aus allen eingesandten Beiträgen ermittelt eine Jury aus Vertretern der Stiftung Wertevolle Zukunft und MESSAGE die Gewinner.

Mehr Informationen unter www.wertevolle-zukunft.de