Nachrichten

Ehrenamt Agentur Essen bietet Ruhrdax und Verständigungshilfen

Essen > Unternehmen brauchen ebenso wie gemeinnützige Organisationen Partner für ihr gesellschaftliches Engagement. Mittlerorganisationen bringen solche Partner zusammen und initiieren Prozesse, die für diese und für die Gesellschaft zu einem Gewinn werden. Das ist nicht selbstverständlich, denn Profit- und Non-Profit-Organisationen sind in ihrem Aufbau, ihrer Zielrichtung, ihren Kommunikationsstrukturen und den ihr Handeln bestimmenden gesetzlichen Grundlagen deutlich unterschiedlich. Mit der Website “gute-geschaefte-macher.org” hilft die Bertelsmann Stiftung Unternehmen bei der Suche nach Mittlerorganisationen. Wer dort nachschlägt, stößt auch auf die Ehrenamt Agentur Essen. CSR NEWS sprach mit deren Leiterin Janina Krüger:

CSR NEWS: Frau Krüger, wodurch sind Sie in dieses Tätigkeitsfeld – Vermittlung zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen – hinein gewachsen?

Janina Krüger: Die Ehrenamt Agentur Essen ist unter meiner Federführung im Jahre 2004 aus der Unternehmensstiftung FAIRNETZEN entstanden, die ich ebenfalls leite. Sie ist ein freier gemeinnütziger Verein von Bürgern für Bürger und weder an die Kommune noch an einen Spitzenwohlfahrtsverband angebunden. Sie beschäftigt aktuell 15 hauptamtliche und fünf ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und arbeitet mit 376 gemeinnützigen Organisationen und rund 150 Partnern aus Wirtschaft und Politik zusammen.

Der Fokus der Stiftung FAIRNETZEN richtete sich seit ihrer Gründung im Jahre 2000 darauf, die CSR-Projekte des Unternehmens BOV AG zu entwickeln und mit weiteren Partnern aus der Wirtschaft gemeinsam umzusetzen. Seit 1997 habe ich mit dem Unternehmen BOV AG bereits CSR-Projekte im Rahmen der Führungskräfteentwicklung konzipiert und umgesetzt. So war das Dienstleistungsportfolio der Ehrenamt Agentur für Unternehmen von Anfang an eine wichtige Säule der Aktivitäten neben der Beratung und Vermittlung von Privatbürgern und der Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte in den Bereichen Bildung, Integration und Kultur.

CSR NEWS: Worin liegen der Schwerpunkt Ihrer Beratungstätigkeit und Ihre besondere Expertise?

Janina Krüger: Die Ehrenamt Agentur bietet alle Dienstleistungen aus einer Hand: Von der Beratung, über die Entwicklung von CSR-Maßnahmen, die Auswahl der gemeinnützigen Partner, die Begleitung der Umsetzung, die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und die Nachbereitung, bzw. Auswertung des Projektes.

Zuerst wird gemeinsam mit den CSR-Beauftragten, bzw. der Marketing- oder Personalleitung überlegt, welche Ziele das Unternehmen mit einem CSR-Engagement verfolgen möchte und welche Bedingungen ein CSR-Projekt erfüllen muss, das zur Größe und zum Geschäftsfeld / zur Branche des Unternehmens passt. Danach gilt es gemeinsam zu entscheiden, welcher Art das Engagement sein soll, das sich auf jeden Fall auf die soziale Infrastruktur des Unternehmensstandortes, etwa die Region beziehen sollte: Geldspende, Sponsoring, Sachspende, Corporate Volunteering oderanderes. Über die Beratung und die Entwicklung des Settings hinaus koordiniert die Agentur die Kontaktaufnahme der Partner, die Kommunikation zwischen den Ansprechpartnern auf Unternehmens- und Organisationsseite und unterstützt das Projektmanagement bis zur Evaluation des Engagements.

Die Ehrenamt Agentur verfügt über vier Jahre Erfahrung in Beratung, Planung und Umsetzung von CSR-Projekten und über elf Jahre Erfahrung durch meinen unternehmerischen Hintergrund. Alle Prozesse der Dienstleistungen für Unternehmen werden ständig evaluiert und modifiziert. Die in CSR-Projekte involvierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Ehrenamt Agentur haben kaufmännische, sozialwissenschaftliche und pädagogische Ausbildungswege absolviert.

CSR NEWS: Wo sehen Sie besonderen Voraussetzungen für ein gelingendes Miteinander zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen?

Janina Krüger: Das Team der Ehrenamt Agentur sorgt für das gelingende Miteinander! Beide Welten sprechen eine füreinander fremde Sprache und sind manchmal auch mit den Anforderungen der jeweils anderen Seite an das Projekt überfordert. Die Ehrenamt Agentur kennt sich in beiden Welten aus und kann Missverständnisse ausräumen aber auch neue Perspektiven für langfristige Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Gemeinwohl eröffnen, denn oft herrschen insbesondere bei den gemeinnützigen Organisationen Vorbehalte gegenüber einer Zusammenarbeit mit einem Partner aus der Wirtschaft, die erst überwunden werden müssen. Die Ehrenamt Agentur bietet dazu auch informelle Räume wie den Ruhrdax an, eine regelmäßig stattfindende überregionale Veranstaltung für den Austausch von Wirtschaft und Gemeinwohl auf gleicher Augenhöhe.

CSR NEWS: Bitte beschreiben Sie uns ein aktuelles Kooperationsprojekt – und Ihre Rolle dabei.

Janina Krüger: Zurzeit entwickelt die Ehrenamt Agentur für ein Unternehmen aus der CallCenter-Branche mit über 1.000 Mitarbeitern am hiesigen Standort eine Personalentwicklungsmaßnahme für Auszubildende und Führungskräfte. Die Auszubildenden werden im Frühjahr einen Bewegungsparcours auf dem Außengelände eines Waisenhauses bauen und die Führungskräfte lesen Senioren in Altenheimen Literatur nach Wunsch vor, produzieren selbst gemachte kleine “Hörbücher” für die älteren Menschen und spenden CD-Player für die Senioreneinrichtungen. Die Ehrenamt Agentur hat aufgrund der Erstberatung die Konzeption der Projektsettings und die Auswahl der gemeinnützigen Einrichtungen übernommen. Sie hat Vorort-Termine mit allen Ansprechpartnern koordiniert und wird die Projekte in der Durchführung begleiten. Außerdem wird sie gemeinsam mit dem Unternehmen die Öffentlichkeitsarbeit für die Aktionen planen und umsetzen.

CSR NEWS: Vielen Dank!

Das Profil der Ehrenamt Agentur Essen in der “Mittlerdatenbank” www.gute-geschaefte-macher.org finden Sie hier.