Nachrichten

Transparency International kritisiert Bahn-Vorstand

Hamburg > Transparency International bemängelt nach SPIEGEL-Informationen die Anti-Korruptions-Bemühungen der Deutschen Bahn AG. Ein bislang unveröffentlichter Jahresbericht, der dem Magazin vorliegt, verweise auf den Widerspruch zwischen den öffentlich verkündeten Bemühungen zur Bekämpfung der Korruption und dem vehementen Einsatz für eine Lockerung der vergaberechtlichen Bindungen. Die Deutsche Bahn ist selbst Mitglied bei Transparency International. Die Vorwürfe in dem Bericht richten sich auch gegen die Haltung von Bahn-Chef Mehdorn in der Spitzelaffäre. Gestoppt hat die Bahn derzeit die elektronische Erfassung von Personalakten – die so genannte E-Akte. Deren grundsätzliche Einführung sei aber mit dem Betriebsrat abgestimmt gewesen, betonte ein Unternehmenssprecher.