Nachrichten

Vielfalt im Corporate Volunteering fördern – die Kölner Freiwilligen Agentur

Köln > Die rheinische Metropole Köln will mit ihren sozialen, menschlichen Qualitäten weitere Großunternehmen anziehen. Das Vereinswesen lebt in der Domstadt am Rhein nicht nur in den Karnevalstagen, und auch das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen hat hier Tradition. Gefördert wird dieses Engagement von der Kölner Freiwilligen Agentur e.V., die als Brückenbauer zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen fungiert. CSR NEWS fragte Kirsten Hinz, Projektleiterin Kölner FreiwilligenTag und Marktplatz „Gute Geschäfte“, nach den Erfahrungen der Agentur:

CSR NEWS: Wodurch sind Sie in dieses Tätigkeitsfeld – Vermittlung zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen – hinein gewachsen?

Kirsten Hinz: Die Kölner Freiwilligen Agentur e.V. wurde 1998 von engagierten Bürgern gegründet, die auch heute noch aktiv sind. Sie entwickelte sich sehr schnell zu einem tragfähigen Angebot für Kölner Bürger und Unternehmen, das heute aus Köln nicht mehr wegzudenken ist. Heute sind bei uns neben zahlreichen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen 12 MitarbeiterInnen, einige davon in Teilzeit, beschäftigt. Übergeordnetes Ziel ist die Förderung bürgerschaftlichen Engagements in Köln. Neben der Vermittlung von Ehrenamtlichen und Freiwilligen, auch auf internationaler Ebene, wurde vor acht Jahren corporate volunteering als Angebot für Unternehmen in unser Programm aufgenommen und seitdem ständig ausgebaut.

CSR NEWS: Worin liegen der Schwerpunkt Ihrer Beratungstätigkeit und Ihre besondere Expertise?

Kirsten Hinz: Ich sehe unseren Schwerpunkt insbesondere in der Vielfalt unserer Angebote für Unternehmen, die sich gesellschaftlich engagieren möchten. Im Bereich des Unternehmensengagements sind wir mit vier Projekten vertreten: 1. Kölner FreiwilligenTag, 2. Marktplatz „Gute Geschäfte“, 3. KulturPaten, 4. Seitenwechsel. Exemplarisch möchte ich den Kölner FreiwilligenTag vorstellen. Der Kölner FreiwilligenTag findet in diesem Jahr bereits zum 7. Mal statt. Wir bringen Unternehmen mit gemeinnützigen Einrichtungen für eintägige Projekte in kulturellen, sozialen und ökologischen Organisationen zusammen, planen und moderieren die Projektentwicklung, die Projektumsetzung, die Nachbereitung und stehen mit Rat und Tat allen Beteiligten zur Verfügung. Nähere Informationen zu den anderen Projekten finden interessierte Leser auf unserer Homepage www.koeln-freiwillig.de. Darüber hinaus bieten wir individuelle Lösungen für Unternehmen an, die sich gesellschaftlich engagieren möchten und sich keinem der angebotenen Projekte wieder finden.

CSR NEWS: Worin sehen Sie die Voraussetzungen für ein gelingendes Miteinander zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen?

Kirsten Hinz: Im Vordergrund steht für mich insbesondere die Betonung der Gemeinsamkeiten von Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen und des gemeinsamen Anliegens, hier des geplanten Projektes, das integrierenden Charakter hat. Sowohl die Unternehmen als auch die gemeinnützigen Einrichtungen profitieren von dem Projekt, so dass eine Win-win-Situation entsteht. Darüber hinaus gilt eine Kommunikation auf Augenhöhe zu fördern, bei der sich beide Seiten wieder finden.

CSR NEWS: Können Sie uns ein aktuelles Kooperationsprojekt beschreiben – und Ihre Rolle dabei?

Kirsten Hinz: Ein besonders schönes Projekt des letzten Kölner FreiwilligenTages war die Unterstützung des dreitägigen Computercamps Cyber JugZ für Jugendliche in den Abenteuerhallen Kalk durch das Prozess- und IT-Beratungsunternehmen Cologne Intelligence GmbH. Bei der Cyber JugZ liegt der Schwerpunkt auf vernetzten Computerspielen und Workshops, in denen Jugendliche den Umgang mit verschiedenen Medien ausprobieren können. Darüber hinaus gibt es verschiedene Sportangebote. Die Freiwilligen der Cologne Intelligence GmbH unterstützten das Team der Abenteuerhallen Kalk an einem Tag des Camps mit technischem Know How und zeitweise bei den sportlichen Angeboten.
Im Vorfeld der Projektfindung haben wir sowohl die Abenteuerhallen Kalk als auch die Cologne Intelligence GmbH zum freiwilligen Engagement beim Kölner FreiwilligenTag beraten. Diese beiden Partner, im gleichen Stadtteil angesiedelt, passten inhaltlich sehr gut zusammen, hätten wahrscheinlich ohne den Kölner Freiwilligentag nicht zusammen gefunden. Durch das Engagement des Unternehmens und der gemeinnützigen Einrichtung, die durch unsere Arbeit unterstützt wurden, wurde das Projekt ein voller Erfolg, der öffentlichkeitswirksam platziert werden konnte.

Die Kölner Freiwilligen Agentur e.V. gehört zu den in der „Datenbank der Mittlerorganisationen“ (www.gute-geschaefte-macher.org) verzeichneten Mittlerorganisationen, die CSR News in einer Serie vorstellt. Das Profil dieser Agentur finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar