Nachrichten Partnermeldungen

Ernst & Young Mitglied im UN Global Compact – Aktive Mitarbeit in deutschen und internationalen Nachhaltigkeitsforen

Stuttgart > Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young ist Mitglied im UN Global Compact geworden. Mit dem Beitritt zu diesem weltumspannenden Wertebündnis zwischen den Vereinten Nationen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Organisationen dokumentiert Ernst & Young seinen eigenen Anspruch zu einem verantwortungsvollen und nachhaltigen Handeln. Der UN Global Compact wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen und hat zum Ziel, die Globalisierung sozial- und umweltverträglich zu gestalten. Inzwischen sind weltweit mehr als 4.700 Unternehmen, davon über 120 aus Deutschland, dem Global Compact beigetreten.

„Wir bekennen uns zu den zehn Prinzipien des UN Global Compact und setzen uns im Rahmen unserer Einflussmöglichkeiten für die Wahrung der Menschenrechte, faire Arbeitsbedingungen, den Umweltschutz und den Kampf gegen Korruption ein“, betont Dr. Herbert Müller, Vorstands-vorsitzender der Ernst & Young AG und Country Managing Partner von Germany, in einem Schreiben an UN-Generalsekretär Ban Kimoon. „Die Mitgliedschaft im Global Compact ermöglicht es uns, in einen kontinuierlichen Dialog und Wissensaustausch mit unseren Stakeholdern und weiteren gesellschaftlichen Gruppen zu treten“, so Dr. Herbert Müller. „Darüber hinaus können wir deutschlandweit und international das nachhaltige Wirtschaften in Unternehmen noch aktiver mitgestalten und weiterentwickeln“.

Ernst & Young engagiert sich auch in anderen Institutionen und Netzwerken, die sich mit Nachhaltigkeit befassen. So fand vor wenigen Tagen das Jahrestreffen der deutschen Organizational Stakeholder der Global Reporting Initiative (GRI) auf gemeinsame Einladung von Bosch, Daimler und Ernst & Young in Stuttgart statt. Im Laufe der zweitägigen Veranstaltung wurde auch in öffentlichen Sitzungen über die Zukunft einer transparenten und vergleichbaren Nachhaltigkeitsberichterstattung diskutiert.

Die wichtigste deutschsprachige Plattform für Corporate Social Responsibility, das „Deutsche CSR-Forum – Forum EnviComm“, welches am 27. und 28. April 2009 zum fünften Mal in Stuttgart stattfinden wird, unterstützt Ernst & Young als Hauptsponsor. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung fördert unter dem diesjährigen Motto „Verantwortung tragen – Verantwortlichkeit managen“ einen offenen Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Nichtregierungsorganisationen und Medien.

Es entspricht dem Selbstverständnis von Ernst & Young, einen weit über den gesetzlichen Auftrag hinausgehenden Beitrag für eine nachhaltige Wirtschaft zu leisten. Neben der aktiven Mitarbeit in Initiativen wie der GRI oder dem UN Global Compact spiegelt sich das Nachhaltigkeitsengagement auch in weiteren Aktivitäten wider. Als erstes großes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland hat Ernst & Young im November 2008 einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Unter dem Motto „Engagement aus Überzeugung“ dokumentiert Ernst & Young umfassend seine gesellschaftlichen, ökologischen und mitarbeiterbezogenen Leistungen und Vorhaben. Zur Implementierung und Umsetzung der unternehmenseigenen Nachhaltigkeitsstrategie wurde ein „Sustainability Council“ eingesetzt, den der Vorstandsvorsitzende leitet. Ein Schwerpunkt der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Ernst & Young ist es, gerade in der jetzigen Zeit die Akzeptanz des Unternehmertums in Deutschland zu stärken und den Unternehmernachwuchs zu fördern.