Nachrichten

„Schlaumäuse“ verbessern die frühkindliche Sprachkompetenz

Frankenthal > Rund 45 Prozent aller Kindergärten und Kindertagesstätten in den Regionen Frankenthal, Ludwigshafen und dem Rhein-Pfalz-Kreis setzen bei der frühkindlichen Bildung im Vorschulalter auf die Schlaumäuse-Software. Die Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ wurde von Microsoft Deutschland vor fünf Jahren entwickelt. Ziel ist es, Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren beim Spracherwerb zu helfen und ihnen so den Start in die Grundschule zu erleichtern. Bei einem Besuch im Kindergarten Frankenthal-Studernheim stellten gestern Staatsministerin und Migrationsbeauftragte Maria Böhmer und Severin Löffler von der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH die Ergebnisse einer Befragung zu „Schlaumäuse“ vor. Demnach bestätigen rund 93 Prozent der Erzieherinnen und Erzieher, dass die Lernsoftware von Microsoft die Sprachkompetenz der Kinder unterstütze. 70 Prozent der Befragten beobachteten, dass herkunftsbedingte Bildungsunterschiede ausgeglichen werden konnten.

Weitere Informationen im Internet:
www.schlaumaeuse.de