Nachrichten

TO DO! 2008 – Sozialverantwortlicher Tourismus auf der ITB ausgezeichnet

Berlin > Am Freitag wurden auf der 43. Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) die Gewinner des TO DO! Wettbewerbs für sozialverantwortlichen Tourismus ausgezeichnet. Die Vertreter der ausgezeichneten Projekte aus Brasilien, Peru und der Schweiz überzeugten durch die Qualität ihrer touristischen Angebote, die regionale Verankerung der Projekte und nicht zuletzt durch ihr persönliches Engagement. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb durch den Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V.

Mit der UNESCO BIOSPHÄRE ENTLEBUCH aus dem schweizerischen Kanton Luzern zählte nach neun Jahren wieder ein europäisches Projekt zu den Siegern des TO DO!-Wettbewerbs. Ausgezeichnet wurden daneben das Regional-Netzwerk REDE TUCUM aus dem brasilianischen Bundesstaat Ceará und die MOUNTAIN LODGES OF PERU. „Nach wie vor kommen mehr als 80 Prozent aller Preisträger und fast zwei Drittel der Projekt-Einreichungen aus Entwicklungs- oder Schwellenländern“, sagte Studienkreis-Geschäftsführerin Dr. Wibke Reger. Die ausgezeichneten Projekte erfüllen vorbildlich die Hauptkriterien des Wettbewerbs, nämlich die Beteiligung der lokalen Bevölkerung an Konzeption und Durchführung und zugleich die erfolgreiche Markteinführung, betonte Reger.

1,6 Billionen international reisende Urlauber im Jahr 2020 erwartet Dr. Harry Lehmann, Leiter des Fachbereichs Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien im Umweltbundesamt. Eine Tourismusentwicklung, die Chancen und Grenzen austariere, sei daher ein Knotenpunkt in der globalen nachhaltigen Entwicklung. „Der Tourismus ist in der Mehrzahl noch nicht über die kleinste Hürde eines ökologischen und sozialen Wirtschaftens hinweg“, sagte Lehmann. Die Auszeichnung der drei Preisträger sei wichtig, weil der nachhaltige Tourismus Beispiele brauche. Dass dabei Fehlentwicklungen als Herausforderung genutzt werden können, betonte der im Studienkreis engagierte Journalist Klaus Betz. So sei von den Verantwortlichen des brasilianischen Netzwerks REDE TUCUM der Tourismus mit seinem Land- und Ressourcenverbrauch als Bedrohung wahrgenommen worden. Dann habe man sich entschlossen, eigene Tourismuskonzepte zu entwickeln und die regionale Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.

Bei dem 1995 gestarteten Wettbewerb „TO DO! Sozialverantwortlicher Tourismus“ werden Kriterien wie die Partizipation der ortsansässigen Bevölkerung, die Bewusstseinsbildung für Chancen eines nachhaltigen Tourismus, die Qualität der touristischen Arbeitsplätze, die Umweltverträglichkeit, Genderaspekte und die Zukunftssicherung erfasst. Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. führt internationale Wettbewerbe durch, gibt Publikationen heraus, veranstaltet Seminare für im Tourismus Beschäftigte, ist in den Bereichen Tourismusforschung und -beratung tätig und beteiligt sich am Dialog über Fragen touristischer Entwicklung. Zu den Mitgliedern der Multi-Stakeholder-Organisation gehören Tourismusunternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Tourismusforscher. Vorstandsvorsitzender ist der Tourismusforscher Armin Vielhaber.

Der Wettbewerb im Internet:
www.to-do-contest.org

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. im Internet:
www.studienkreis.org

Foto: Die Preisträger (von links): Enrique Umbert Olazabal (Mountain Lodges of Peru), Vanessa Luana Oliveira Lima (Rede Tucum Brasilien), Theo Schnider (Biosphäre Entlebuch Schweiz) (CSR NEWS)