Nachrichten

2. Ethics Education Workshop: Können Hochschulen verantwortungsvolles Wirtschaften lehren?

26.-27. Juni 2009, LMU München

München > Der zweite Ethics Education Workshop in München geht der Frage nach, wie Wirtschaftswissenschaftler in Ausbildung und Lehre Fragen der Unternehmens- und Wirtschaftsethik (kurz:UWE) integrieren können. Wie sein Vorgänger 2008 in Berlin verfolgt der Workshop das Ziel, alle Interessierten zu einem konstruktiven Austausch über die Erfahrungen und Perspektiven einer Verankerung von UWE in der akademischen Lehre zusammenzubringen. Das Kürzel UWE steht dabei als Sammelbegriff für ein Themenfeld, welches nicht nur die Ethik im strengen Sinne meint, sondern insbesondere auch Management-Themen wie Corporate Social Responsibility (CSR) einschließt. Dementsprechend reicht „Ethics Education“ im Verständnis des Workshops von Fragen der ethischen und strategischen Reflexion bis zu Problemen der Umsetzung in der Praxis.

Das bewährte Konzept einer Mischung aus Plenumsvorträgen und Gruppenarbeiten sowie eines breiten Adressatenkreises aus allen relevanten Bereichen wird fortgeführt: Der Workshop richtet sich explizit sowohl an Unternehmensvertreter als auch an Hochschullehrer und Studierende der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Philosophie, Pädagogik, Psychologie und weiteren Disziplinen. Ausgehend von der interdisziplinären Ausrichtung der gesamten Veranstaltung werden in einem von zwei parallel laufenden „Tracks“ dieses Mal die Integrationsmöglichkeiten von UWE speziell in der Betriebswirtschaftslehre diskutiert. Alle Interessierten aus Hochschulen, Unternehmen und anderen Organisationen sind herzlich eingeladen, an dem Workshop teilzunehmen. Im Rahmen der Einzelworkshops besteht die Möglichkeit, sich für einen Impulsvortrag anzumelden.

Aktuelle Informationen zum Workshop unter www.bwl.lmu.de/eew

Das Programm können Sie hier herunterladen.