Nachrichten

Fairtrade wächst trotz Krisenzeiten

Bonn > Im vergangenen Jahr kauften Verbraucher Fairtrade-gesiegelte Produkte im Wert von rund 213 Millionen Euro – 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Das berichtete TRANSFAIR heute auf seiner Jahrespressekonferenz in Bonn. Wachstumsmotoren waren insbesondere Rosen (+138 Prozent), Zucker (+91 Prozent), Fruchtsaft (+80 Prozent) und Kaffee (+14 Prozent). 2008 wurden in Deutschland RugMark-Teppiche im Wert von über 19 Millionen Euro gekauft, dies bedeutet ein Plus von zwölf Prozent. Besonders nachgefragt waren Designer-Teppiche.

„Die Verbraucher möchten zunehmend ethische Produkte kaufen, die ohne Ausbeutung und Umweltschäden hergestellt wurden. Hier bietet Fairtrade einen glaubwürdigen Lösungsansatz“, sagte Dieter Overath, Geschäftsführer von TRANSFAIR. Allein über den deutschen Markt erhalten die 870 zertifizierten Produzentenorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika mehr als 33 Millionen Euro Direkteinnahmen. Die Fairtrade-Gelder werden hauptsächlich zur Verbesserung der medizinische Versorgung, der Bildung und der sozialen Einrichtungen genutzt. Fairtrade-zertifizierte Waren erbrachten im vergangenen Jahr weltweit einen geschätzten Umsatz von 2,9 Milliarden Euro, was einem Plus von 25 Prozent entspricht.