Nachrichten Partnermeldungen

Öko 2.0 – Machtpotential der modernen Öko-Bewegung ist das Internet

Frankfurt > Auf der vierten Vortragsreihe am 7. Mai im Museum für Angewandte Kunst thematisierten die Designerinnen von ‚come closer – verantwortliches Design im Fokus’ Öko 2.0 als Produkt des ‚Mitmach-Internets’. Redner des Abends war Christoph Harrach von KarmaKonsum. Sein Vortrag lautete ‚Öko 2.0 – die neue Verbrauchermacht aus dem Internet’.

Können Blogger tatsächlich Unternehmensstrukturen beeinflussen, haben Empfehlungen aus Online-Communities höhere Glaubwürdigkeit als Werbebotschaften? Welchen Stellenwert hat das Design heute, welche Werte können und sollten vermittelt werden?

Die moderne Chance für Verbraucher und für Unternehmen, Einfluss auf eine faire und ökologische Unternehmenspolitik zu nehmen, gelinge dank des Zukunftsmediums World Wide Web, so die Aussage des erfahrenen Bloggers, LOHAS-Experten und Yoga-Lehrers. Harrach erklärte in seinem Vortrag weiter, dass Konsumenten durch Web 2.0 – Funktionen wie Blogging, Twittern oder in Foren selbst zu Autoren würden, die sich auch kritisch zu Werbekampagnen, Produkteinführungen oder Vermarktungsstrategien äußerten. Weltweite, digitale Vernetzung und ein reger Meinungsaustausch in Online-Communities bildeten sich mittlerweile zu einem Bürgerjournalismus mit besehender Glaubwürdigkeit, von der Unternehmen nur träumen können. Chancen für Unternehmen bestünden im ehrlichen Dialog mit dem Verbraucher – ohne PR-Tonalität und versteckten Werbebotschaften, sondern als Zuhörer, der Interesse bekundet und mitredet.
Internet-Transparenz und wachsende Dialogbereitschaft bei Konsumenten und Unternehmen bergen große Chancen für qualitativ hochwertiges und ökologisch sinnvolles Design.
Dass hier eine fundierte und nachhaltige Kommunikation – auch aus Marketingsicht – von Nöten und längst noch nicht selbstverständlich ist, war eine Bemerkung in der anschließenden Diskussion aus den Reihen der knapp 50 Besucher. Wieder wurde angeregt und anregend diskutiert: über den Einfluss der Blogger auf Unternehmen, Chancen, neue, authentische Kommunikationskonzepte zu entwickeln und auch über Einflussmöglichkeiten einer kreativen Klasse in der Gesellschaft.

Was Zukunft im Design auch bedeuten kann, wurde in der Präsentation von nachhaltigen Designprodukten gezeigt. Wieder einmal mit der Anwesenheit von organicc – ethical fashion unter dem Motto ‚Love fashion. Love people. Love earth’ sowie Loony-Design, ein gemeinsames Projekt der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart – Studiengang für Industrial Design – und des Diakonischen Werkes Baden. Dem Weltladen aus Aschaffenburg mit Produkten wie einer Sitzgelegenheit aus recycelten FlipFlops und der ‚growing table’ von dem Designer Olaf Schroeder aus Frankfurt: ein mitwachsender Spiel- und Arbeitstisch für Kinder – von 2 bis 10 Jahren.

Hintergrund:
‚come closer – verantwortliches Design im Fokus’ wird veranstaltet von drei erfahrenen Designerinnen. Vorträge, Diskurse, Filme und Literatur sowie Ausstellungselemente kommen dabei zu einem neuartigen Veranstaltungstypus zusammen. Die Vortragsreihe mit prominenten Vorreitern aus der nachhaltigen Designszene, richtungweisenden Initiativen und erfolgreichen Firmenmodellen macht aufmerksam auf ökologische, ökonomische und soziale Handlungsweisen. Im Rahmen der UN-Dekade-Weltkonferenz in Bonn wurde die come closer-Veranstaltungsreihe als offizielles Projekt der UN-Dekade ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung’ für den Auszeichnungszeitraum 2009/2010 ausgezeichnet.
Das Forum findet im Rahmen des designerinnen forum e.V. statt. Projektleitung und Initiatorinnen sind die Diplom-Designerinnen Cornelia Dollacker und Ulrike Schneider. Neu mit im Team: Diplom-Designerin und Dozentin Christine Fehrenbach.
Hauptsponsor ist die Messe Frankfurt, weitere Förderer sind artefakt Offenbach, Schneidersöhne, Bionade und versiko – Nachhaltige Vermögensberatung.

Kontakt:
Cornelia Dollacker, Am Wiesengrund 4, 63075 Offenbach am Main, Tel 069 82 57 20,
Mail dollacker@come-closer.net, www.come-closer.net

Ulrike Schneider, Am Wiesengrund 4, 63075 Offenbach am Main, Tel 069 73 90 09 27,
Mail schneider@come-closer.net, www.come-closer.net

Hinterlassen Sie einen Kommentar