Nachrichten

Manche Deutsche sind Öko-Muffel

Hamburg > Deutsche sind weniger umweltbewusst als andere Nationen. Nur 43 Prozent sind wegen der aktuellen Umweltprobleme beunruhigt, der internationale Durchschnitt liegt bei 55 Prozent. Auch fühlen sich nur 14 Prozent der Deutschen für die ökologischen Probleme verantwortlich, der Durchschnittswert liegt bei 31 Prozent. Das zeigt die aktuelle „Greendex-Studie“ der National Geographic Society, die individuelle Konsumentenscheidungen in 17 Ländern erforscht und auf ihre Nachhaltigkeit hin vergleicht. Erfreulich ist jedoch das ökologische Verhalten im Haushalt: Die Deutschen nutzen überdurchschnittlich häufig Energiesparlampen und setzen im privaten Bereich kaum Klimaanlagen ein. Positiv sind außerdem die Isolierung der Häuser und das Heizverhalten der Bewohner. Insgesamt zeigt die Studie, dass sich die armen Länder umweltfreundlicher verhalten als hoch entwickelte Nationen. Für die Studie „Greendex 2009: Konsumentenentscheidungen und die Umwelt“ wurden 17.000 Menschen befragt. Den ersten Platz hat erneut Indien erreicht, die Vereinigten Staaten rangieren wieder an letzter Stelle. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das ökologische Verhalten leicht verbessert.

Weitere Informationen zur Studie im Internet:
www.nationalgeographic.com/greendex