Nachrichten

CCC kritisiert türkischen Textilhersteller und westliche Handelsunternehmen

Berlin > Gegen das türkische Textilzulieferunternehmen Menderes Tekstil in Denzili erhebt die Kampagne für Saubere Kleidung (Clean Clothes Campaign – CCC) schwere Vorwürfe: Aufgrund von Sicherheitsmängeln sei es in den letzten Jahren in der Fabrik zu zahlreichen Unfällen gekommen. Und die Geschäftsführung behindere Gewerkschaftsaktivitäten und gehe gezielt gegen Arbeitnehmervertreter vor. Die CCC richtet ihre Vorwürfe aber auch gegen westeuropäische Unternehmen: IKEA, OTTO und Ibena wüssten von diesen Missständen und hätten keine konkreten Schritte zur Beendigung der Arbeitsrechtsverletzungen eingeleitet.

Dem widerspricht OTTO: „OTTO hat sich intensiv mit den Anschuldigungen gegen das türkische Unternehmen, bei dem OTTO nur indirekt Kunde ist, auseinandergesetzt“, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Man nehme die Vorwürfe sehr ernst. “ Menderes Tekstil sein kein direkter Zulieferer, sondern OTTO beziehe einzelne Artikel dieses Unternehmens über einen deutschen Importeur. Dieser sei angewiesen worden, für die Einhaltung der Bestimmungen des Code of Conduct Sorge zu tragen – auch für die Umsetzung des Rechts auf gewerkschaftliche Organisation. Zurzeit stimmt OTTO mit weiteren betroffenen Unternehmen ab, wir vor Ort ein Dialog mit den Arbeitern der Firma Menderes aussehen kann.